Dietikon

Kontrolle an der Überlandstrasse: Polizei erwischt sieben Lenker ohne Gurt

Bei der Verkehrskontrolle am Donnerstagmorgen in Dietikon stellte die Kantonspolizei Zürich zwölf illegale Sachverhalte fest. Sieben Lenker fuhren ohne Gurt.

Bei der Verkehrskontrolle am Donnerstagmorgen in Dietikon stellte die Kantonspolizei Zürich zwölf illegale Sachverhalte fest. Sieben Lenker fuhren ohne Gurt.

Mitten im Dietiker Baustellen-Chaos führte die Kantonspolizei Zürich heute auch noch eine Verkehrskontrolle durch. Mit Erfolg: Bei 27 kontrollierten Fahrzeugen wurden 12 illegale Sachverhalte festgestellt.

Mit den Baustellen für die Limmattalbahn, ständig wechselnden Verkehrsregimes bei der Bunker-Kreuzung, nächtlichem Baulärm auf der Zentralstrasse und der Baustelle zwischen Limmatbrücke und Limmat-Tower haben es Autofahrer in Dietikon zurzeit nicht einfach. Am Donnerstagmorgen war zudem auf der Überlandstrasse in Richtung Weiningen, im Bereich der Unterführung unter den SBB-Gleisen, nur eine von zwei Fahrspuren offen. Der Grund: Die Kantonspolizei Zürich führte von 7.00 bis 8.45 Uhr eine Verkehrskontrolle durch. «Zu Rückstaus kam es nicht. Es waren maximal sechs bis sieben Fahrzeuge in der Kolonne. Kursbussen wurde unverzüglich die Durchfahrt ermöglicht», beschwichtigt ein Sprecher der Kantonspolizei gegenüber der Limmattaler Zeitung.

Zudem legt er auf Anfrage das Ergebnis der allgemeinen Verkehrskontrolle offen. Es lässt sich sehen: «Kontrolliert wurden 27 Fahrzeuge und deren Insassen. Sieben Lenker trugen die Sicherheitsgurte nicht. zwei Fahrzeuge wiesen technische Mängel auf, ein Fahrzeug war ohne Licht unterwegs, ein Lieferwagen war überladen und ein ausländisches Fahrzeug wurde wegen eines Zollvergehens beanstandet», schreibt der Sprecher der Kantonspolizei.

Dem Gurtenobligatorium hatte das eidgenössische Volk in einer Abstimmung am 30. November 1980 zugestimmt. Auch 40 Jahre später hat es sich offensichtlich noch nicht komplett durchgesetzt in den Köpfen der Verkehrsteilnehmer.

Meistgesehen

Artboard 1