Weiningen
Mehr Verkehr durch das Dorfzentrum: Temporärer Kreisel wird wieder zur Kreuzung umgebaut

Rund um den Halbanschluss an die Autobahn A1 in Weiningen kommt es ab Mitte April zu einer «grossräumig angepassten Verkehrsführung». Der temporäre Baustellenkreisel soll wieder zu einer lichtsignalgesteuerten Kreuzung umgebaut werden. Um dies umsetzen zu können, ist ein Einbahnregime nötig und der Verkehr muss durch das Dorfzentrum von Weiningen umgeleitet werden.

Oliver Graf
Merken
Drucken
Teilen
Ab Montag, 15. März wird an der Zürcher-/ Umfahrungsstrasse die Lichtsignalanlage abmontiert und ein temporärer Kreisel erstellt.

Ab Montag, 15. März wird an der Zürcher-/ Umfahrungsstrasse die Lichtsignalanlage abmontiert und ein temporärer Kreisel erstellt.

Archivbild: David Egger / LTA

Rund um den Halbanschluss an die Autobahn A1 in Weiningen kommt es ab Mitte April zu einer «grossräumig angepassten Verkehrsführung», wie das Bundesamt für Strassen (Astra) und die Zürcher Bau­direktion in einer Mitteilung vom Dienstag schreiben.

Das Astra und die Baudirektion wollen unter anderem den zwischen Unterengstringen und Weiningen in der Nähe des ­Gubristportalbereichs erstellten temporären Baustellenkreisel wieder zu einer lichtsignalgesteuerten Kreuzung umbauen. Damit dies möglich wird, sind Einbahnregimes und eine Umleitung des Verkehrs durch das Dorfzentrum von Weiningen notwendig, wie es in der Mitteilung heisst.

Durch Weiningen im Kreis auf die Autobahn

Damit der temporäre Baustellenkreisel Zürcher-/ Umfahrungsstrasse wie beabsichtigt in eine Lichtsignal-Kreuzung umgebaut werden kann, ist in Richtung Geroldswil an der Kreuzung Dietikoner-/ Umfahrungs-/ Niederholzstrasse das Gegenteil geplant: Ab Montag, 15. März wird dort die Lichtsignalanlage abmontiert und ein temporärer Kreisel erstellt.

Danach wird ein sogenannter Grosskreisel eingerichtet. Vom 12. April bis 2. Juli gilt auf der Umfahrungsstrasse vom Autobahnanschluss bis zum heutigen temporären Kreisel in Richtung Unterengstringen ein Einbahnregime. Wer aus Unterengstringen auf die A1 auffahren will, muss deshalb zunächst durch Weiningen fahren, um dann über die Dietikoner- und die Umfahrungsstrasse im Kreis zurück zur Auffahrt zu gelangen. Vom 5. Juli bis voraussichtlich Ende September gilt dann ab dem heutigen temporären Baustellenkreisel ein Einbahnregime auf der Zürcherstrasse in Richtung Weiningen. Von Unterengstringen aus ist der Autobahnanschluss in dieser zweiten Phase wieder direkt zu erreichen. Verkehrsteilnehmer aus Weiningen und aus Richtung Regensdorf werden weiterhin über die Dietikoner- und die Umfahrungsstrasse geführt.

Das Astra und die Baudirektion kündigen an, dass es im September an einem Wochenende zu einer Vollsperrung der Kreuzung Umfahrungs-/ Zürcherstrasse kommen wird.

Bauarbeiten im Zentrum werden beendet

Im Weininger Dorfzentrum können derweil die Arbeiten an der Lindenkreuzung wie geplant Mitte März abgeschlossen werden, wie Kanton und Gemeinde mitteilen. Das Einbahnregime wird aufgehoben; Dietikoner-, Badener- und Zürcherstrasse können in beiden Richtungen befahren werden. Voraussichtlich im Juli werden die Strassen für den Einbau des Belags aber während dreier Tage gesperrt. Nun beginnen die Arbeiten auf der Regensdorferstrasse. Dort wird der Verkehr mit einer Lichtsignalanlage einspurig durch den Baubereich geführt.