Coronavirus

Dietikon reagiert auf Lockerung und öffnet das Nötzliwiese-Ufer – zur Freude der Gummiböötler

Mit der Nötzliwiese wird auch eine beliebte Anlaufstelle für Gummibootkapitäne wieder zugänglich.

Mit der Nötzliwiese wird auch eine beliebte Anlaufstelle für Gummibootkapitäne wieder zugänglich.

Angesichts der Coronapandemie und deren Verlauf hat der Bundesrat weitere Lockerungsmassnahmen beschlossen. Dietikon reagiert mit der Öffnung des Nötzliwiese-Ufers.

Der Bundesrat hat gestern weitere Lockerungen der Massnahmen gegen die Coronapandemie angekündigt. Und die Stadt Dietikon hat umgehend reagiert. So wird am Samstag die Absperrung des Limmatufers an der Nötzliwiese beim Bahnhof Dietikon aufgehoben, wie der Dietiker Polizeichef Marco Bisa gestern auf Anfrage sagte. Sie war gesperrt worden aufgrund der bisher geltenden Einschränkung, wonach sich nicht mehr als fünf Personen versammeln durften und mindestens zwei Meter Abstand einzuhalten sind. Wie der Bundesrat mitteilte, dürfen sich ab 30. Mai wieder Gruppen von bis zu 30 Personen versammeln.

Mit der Nötzliwiese wird auch eine beliebte Anlaufstelle für Gummibootkapitäne wieder zugänglich. Bisa betont aber: «Wir empfehlen, dass sie die Limmat schon bei der Allmend Glanzenberg verlassen.» Im Gegensatz zur Nötzliwiese gebe es dort genug Platz, und das Dietiker Wehr sei weit genug entfernt, sodass die Sicherheit besser gewährleistet sei.

Ab dem 6. Juni sind laut Bundesrat auch wieder Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen erlaubt. Dazu gehören etwa Familienanlässe, Messen, Konzerte, Theatervorstellungen oder Filmvorführungen, aber auch politische Kundgebungen, wie es in der Medienmitteilung des Bundesrats heisst. Auch Sportvereine können wieder in Richtung Normalbetrieb zurückkehren.

So sind Trainings ab 6. Juni wieder ohne Einschränkung der Gruppengrösse zulässig. Ebenso dürfen ab diesem Datum Schul- und Ferienlager mit bis zu 300 Teilnehmenden stattfinden. Auch für Schwimmbäder, Campingplätze und Zoos, generell für alle Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe, endet der Lockdown am 6. Juni, wie der Bundesrat weiter festhielt. 

Meistgesehen

Artboard 1