Dietikon
Eine «andere Farbe» für die Stadt: Am Bahnhofplatz gibt es jetzt Bubble Tea

Am Eröffnungstag war das neue «Tee Paradies» bei Schülern besonders beliebt. Neben Bubble Tea werden auch verschiedene Kaffeekreationen zum Mitnehmen angeboten.

Virginia Kamm
Merken
Drucken
Teilen
Heiko und Kamonwan Wagner freuen sich zusammen mit Sohn Suraphon über die Eröffnung des «Tee Paradieses».

Heiko und Kamonwan Wagner freuen sich zusammen mit Sohn Suraphon über die Eröffnung des «Tee Paradieses».

Chris Iseli

Das Dietiker Zentrum ist um ein Gastroangebot reicher: Am Montag eröffnete das neue «Tee Paradies» am Bahnhofplatz gleich neben dem Restaurant Peace House. Der Laden bietet verschiedene Bubble Teas und Kaffeekreationen zum Mitnehmen an. Am Mittag war viel los: Zahlreiche Schülerinnen und Schüler wollten die süssen Getränke mit den Tapioka-Kugeln, die im Mund zerplatzen, probieren. «Bubble Tea ist seit etwa zwei Jahren wieder am Boomen», sagt Geschäftsführer Heiko Wagner vor Ort. Der Dietiker führt den Familienbetrieb, in dem auch seine Frau Kamonwan Wagner und ihr Sohn Suraphon arbeiten.

Auf die Idee eines Bubble-Tea-Take-aways sei seine Frau gekommen, erzählt Wagner. Davor hat die Familie ihre Getränke oft auf Thai-Food-Festivals angeboten. «Für uns war klar, dass wir kein Restaurant eröffnen, sondern nur Getränke zum Mitnehmen anbieten wollen», sagt Wagner. Sein Ziel ist es, das Angebot auszubauen und in Zukunft viele hochwertige, frische Tees und thailändische Kaffees anzubieten, sowohl warme als auch kalte.

Die Ladeneinrichtung ist innerhalb von zwei Wochen entstanden

«Wir haben erst vor zwei Wochen die Zusage für das Ladenlokal erhalten», sagt Wagner. Daher sei der Laden noch nicht fertig eingerichtet. So fehlen zum Beispiel noch die Beschilderungen. Momentan bieten ausgedruckte Preislisten und Bilder des Logos Ersatz. «Ich habe Tag und Nacht gearbeitet, damit wir heute eröffnen können», so Wagner. Zuvor sei das Ladenlokal in schlechtem Zustand gewesen. Daher habe er zum Beispiel die Wände mehrmals streichen müssen.

Die Coronapandemie hat keinen grossen Einfluss auf das neue «Tee Paradies», da es sich um einen reinen Take-away handelt. «Wir hatten einen guten Start», sagt Wagner. Vor der Eröffnung seien jeden Tag viele Leute vorbeigekommen, die es kaum erwarten konnten. «Wir haben gemerkt, dass die Nachfrage nach Bubble Tea gross ist», sagt er. In der näheren Umgebung gäbe es keinen weiteren Anbieter.

Wagner und seine Familie wollen mit ihrem Geschäft etwas Neues ausprobieren. «Es ist schade, wenn das Ladenlokal leer steht», findet Wagner. «Das ‹Tee Paradies› bringt eine andere Farbe nach Dietikon.» Im befristeten Ladenlokal am Bahnhofplatz 18 dürfen sie eineinhalb Jahre bleiben. Danach wollen sie, wenn das Geschäft gut angelaufen ist, einen neuen Ort in der Nähe suchen.