Dietikon
Die Luberzen-Schüler holten für ihre Schule in der «Lubi-Arena» den Sieg – das Jubiläum war ein voller Erfolg

Am Freitag feierte das Dietiker Schulhaus Luberzen sein 50-jähriges Jubiläum. Highlight des Tages waren zwei Fussballduelle zwischen den Lehrern und den Ortsvereinen sowie zwischen zwei Dietiker Schulhäusern.

Muriel Daasch
Drucken
Das Fussballspiel der Dietiker Lehrpersonen (blau-weiss) gegen die Präsidenten der Ortsvereine (pink) am 50-Jahre-Jubiläum des Schulhauses Luberzen.
29 Bilder
Der «FC Ortsvereinspräsidenten» (pink) hatte sich auch mit einigen Akteuren des FC Dietikon verstärkt. Hier hat der FCD-Trainer Daniel Tarone (dritter von rechts) gerade ein Tor geschossen.
Tarone weiss, wie mit dem Ball umzugehen ist.
Samel Grunder vom «FC Lehrpersonen» mit einem kräftigen Abstoss.
Andy Egli, der Trainer der Lehrpersonen, gab beim Coaching Vollgas. Über zehn Jahre seiner Spielerkarriere hatte er bei den Grasshoppers verbracht.
Der Präsident des Dietiker Parlaments und damit höchster Dietiker, Anton Felber (SVP) richtete bei diesem wichtigen Jubiläum auch einige Worte an die Feiernden.
Apropos bekannte Gesichter: Hier enteilt Roger Zeindler (pink, «FC Ortsvereinspräsidenten»), der früher auch beim FC Dietikon spielte, dem «FC Lehrpersonen».
Eine Lehrerin in Ballbsitz.
Der Ball war stets hart umkämpft.
Welche Taktik soll es sein, Herr Stadtpräsident?
Stadtpräsident Roger Bachmann (SVP) fungierte als Coach des «FC Ortsvereinspräsidenten».
Andy Egli, Coach der Lehrermannschaft (rechts), und Stadtpräsident Roger Bachmann (links), Coach der Präsidien der Ortsvereine, vor dem Fussballspiel.
Schulleiter Christian Aeschbach am 50-Jahre-Jubiläum des Schulhauses Luberzen.
Fussballlegende Georges Bregy coachte das Team Luberzen beim Fussballspiel zwischen den Neuntklässlern.
Ein Neuntklässler des Luberzen-Teams feierte seinen Treffer.
Die Luberzen-Schüler wurden von ihren Schulkameraden lautstark angefeuert.
Aber auch die Zentralschulhaus-Spieler hatten zuweilen Grund zum Jubeln.
Gegentreffer: Lange Gesichter bei den Luberzen-Fussballhelden.
Am Schluss jubelte definitiv das Luberzen-Team.
Unter anderem dank des Treffers von Ali Aldin Farag, der hier voll abzieht.
Die «Lubi»-Helden grüssen ihre Fans.
Auf beiden Seiten wurde sowohl mit Frauenpower ...
... als auch mit Männerpower gekämpft.
Nochmals Torschütze Ali Aldin Farag.
«Lubi»-Mannschaftsfoto nach dem Sieg.
Tolle Stimmung in der «Lubi»-Arena.
Nach dem Schlusspfiff stürmten die «Lubi»-Fans das Feld.
Fussballegende Georges Bregy coachte das Team Luberzen.
Die Stadtjugendmusik Dietikon sorgte am «Lubiläum» für musikalische Unterhaltung.

Das Fussballspiel der Dietiker Lehrpersonen (blau-weiss) gegen die Präsidenten der Ortsvereine (pink) am 50-Jahre-Jubiläum des Schulhauses Luberzen.

Severin Bigler

Das Areal der Dietiker Schuleinheit Luberzen verwandelte sich am Freitag in ein Festgelände: Das Schulhaus feierte seinen 50. Geburtstag. Nach dem Motto «Gross oder chli für jede gits öpis» fanden von morgens bis abends diverse Aktivitäten statt. Highlight des sogenannten «Lubiläums» waren zwei besondere Fussballspiele am Abend mit prominenten Trainern und aussergewöhnlichen Teams.

Eingeläutet wurde das 50-jährige Jubiläum mit einem Themenmorgen. Bei einer Ausstellung bekamen die Besucherinnen und Besucher einen Einblick in die verschiedenen Schulfächer. Parallel dazu fanden von 10 bis 12 Uhr die Fussballspiele der unteren Klassen statt.

Am Nachmittag kickten die Schülerinnen und Schüler aus der Mittelstufe in der prallen Sonne gegeneinander. Für die erwachsenen Besucher wurde zudem ein Elternkafi für Tratsch und Klatsch angeboten. Die Kinder, die gerade nicht auf dem Fussballfeld standen, verbrachten ihre Zeit auf der auf dem Pausenplatz aufgestellten Hüpfburg, auf dem Parcours in der Turnhalle oder auch im Schatten mit verschiedenen Kartenspielen.

Die Luberzen-Schüler wurden von ihren Schulkameraden lautstark angefeuert.

Die Luberzen-Schüler wurden von ihren Schulkameraden lautstark angefeuert.

Severin Bigler

Die Luberzen-Schüler entschieden das Heimspiel für sich

Für Schulleiter Christian Aeschbach war es ein tolles Gefühl, das langersehnte Jubiläum nun endlich durchführen zu können. «Die Idee war, dass die Schüler die ganze Planung in die Hand nehmen und ich muss sagen, das haben sie wirklich super gemacht. Ich habe eine riesige Freude», sagte er.

Die hungrigen Fussballer und Zuschauer wurden ab 16.30 Uhr mit Grilladen der Dietiker Guggenmusik Reppischfäger versorgt. Kurz darauf startete der erste Teil des wichtigen Fussballabends. Zwei Neuntklässler-Teams aus dem Luberzen-Schulhaus und dem Schulhaus Zentral standen sich in der «Lubi-Arena» gegenüber. Viele Fans waren vor Ort.

Von der Seitenlinie gab es zudem prominente Unterstützung. Die Luberzen-Schüler wurden vom 54-fachen Nationalspieler Georges Bregy gecoacht, der unter anderem von 2001 bis 2003 Trainer des FC Zürich war. Die Gegner aus dem Schulhaus Zentral profitierten von der Erfahrung von Trainer Emilio Munera. Er spielte früher für Wettingen in der höchsten Schweizer Liga.

Ein Neuntklässler des Luberzen-Teams feierte seinen Treffer.

Ein Neuntklässler des Luberzen-Teams feierte seinen Treffer.

Severin Bigler

Mit klarem Heimvorteil lagen die Luberzen-Schüler nach der ersten Halbzeit mit 3:1 vorne. In der Pause zeigte sich Trainer Bregy zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: «Sie sind mit grossem Ehrgeiz dabei und man sieht, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollen», sagte er. Sie behielten die Führung bis zum Ende und gewannen schliesslich 8:4.

Roger Bachmann und Rahel Kiwic als Trainerduo

Nach dem Schlusspfiff des Neuntklässler-Duells sorgte die Dietiker Stadtjugendmusik für musikalische Unterhaltung. Anschliessend waren die älteren Generationen an der Reihe und mussten ihre Fussballkünste beweisen: Lehrerinnen und Lehrer aus verschiedenen Dietiker Schulhäusern spielten gegen Präsidentinnen und Präsidenten der Ortsvereine wie dem Fussballclub oder dem Quartierverein.

Auch das zweite grosse Fussballspiel wurde von zwei prominenten Trainern angeleitet. Auf der Seite des Lehrerteams stand der 77-fache Natispieler und langjährige SRF-Experte Andy Egli. Die Ortsvereinspräsidenten erhielten gleich doppelte Unterstützung: Sie wurden von Stadtpräsident Roger Bachmann (SVP) und Natispielerin Rahel Kiwic trainiert.

Andy Egli, Coach der Lehrermannschaft (rechts) und Stadtpräsident Roger Bachmann (links), Coach der Präsidien der Ortsvereine, vor dem Fussballspiel.

Andy Egli, Coach der Lehrermannschaft (rechts) und Stadtpräsident Roger Bachmann (links), Coach der Präsidien der Ortsvereine, vor dem Fussballspiel.

Severin Bigler

Rund 1000 Zuschauer versammelten sich zum spannenden Highlightspiel in der «Lubi-Arena». Beide Mannschaften kämpften sich bis zur Pause in einen Gleichstand von 3:3. Danach erzielten sie beide jeweils noch ein Goal und das Spiel endete in einem Unentschieden von 4:4.

Mit dem Ende des Fussballevents in der «Lubi-Arena» wurde das Zepter an die Swiss Jungle Drummers übergeben. Sie heizten die Stimmung noch einmal auf und die vielen Fussballer, Besucher und Fans liessen so gemeinsam bei angenehmen Temperaturen den Abend ausklingen.