Dietikon
«Das ist ein echt kreativer Event»: So wurde die goldene Jahreszeit am Herbstfest im Chrüzacher gefeiert

Die Dietiker Freizeitanlage Chrüzacher konnte dieses Jahr wieder ein Herbstfest durchführen – und der Andrang auf dem Areal war gross. Besucherinnen und Besucher genossen unter anderem das Schaumosten, Seilhüpfen, die Kürbiswerkstatt und ein gemeinsames Essen im Herbstlaub.

Christian Murer
Drucken
Teilen
Eines der Highlights am Herbstfest der Freizeitanlage Chrüzacher war das Kürbisschnitzen.
10 Bilder
Beim Schaumosten war auch Muskelkraft gefragt.
Michaela Tobler offerierte den Gästen am Herbstfest Crêpes.
Der Verpflegungsstand versprach Würste, Getränke, Crêpes und vieles mehr.
Auch das Kegelspiel wurde von den Kindern gut genutzt.
Ob Seilspringen oder Hula Hoop: Beim Herbstfest wurde sich trotz kühler Temperaturen im Freien viel bewegt.
Die Eltern halfen den Kindern fleissig beim Basteln.
Zwischendurch sassen alle bei Getränken und Essen zusammen an den Aussentischen.
Am Chrüzacher werden Ponys, Esel, Kaninchen und Pferde gehalten.

Eines der Highlights am Herbstfest der Freizeitanlage Chrüzacher war das Kürbisschnitzen.

Christian Murer

Der Herbst zeigt sich derzeit von seiner schönsten Seite. Die Blätter an den Bäumen leuchten farbenfroh. Auch in der Dietiker Freizeitanlage Chrüzacher ging es am Sonntag bunt zu und her. Nach der coronabedingten Absage im letzten Jahr stand dort wieder ein Herbstfest auf dem Programm.

«Es ist der erste Anlass seit Covid-19, der im normalen Rahmen stattfindet»,

sagte Michaela Tobler, die den Chrüzacher seit zehn Jahren leitet. Sie freue sich, dass alles, was draussen geschehe, wieder normal stattfinden könne. «Für mich ist es das achte Herbstfest», sagte Tobler, die ursprünglich eine Konditorenlehre absolvierte und nach und nach dank verschiedener Weiterbildungen in den Sozialbereich einstieg.

Der schöne Herbsttag sorgte für grossen Andrang auf dem Areal. Beim Schaumosten brauchte es für den frischen, süssen Apfelsaft kräftige Hände und Muskeln. Als Dankeschön gab es einen Becher frisch gepressten Most. Spiel und Spass bereiteten das Seilhüpfen und andere Spiele im hinteren Teil der Anlage. Dort hantierten zwei Mädchen als Putzequipe, indem sie das bunte Laub zusammenkehrten.

Die Gäste freuen sich, dass das Fest zurück ist

In der Kürbiswerkstatt soll das gruseligste Gesicht geschnitzt werden.

In der Kürbiswerkstatt soll das gruseligste Gesicht geschnitzt werden.

Christian Murer

Im Indoor-Bereich drehte sich alles um die Frage, wer in der Kürbiswerkstatt wohl das gruseligste, orientalischste oder klassischste Kürbisgesicht schnitzt. Auch Weihnachtslichter wurden gebastelt. Im nahen Wald drehten die Ponys eine Runde mit den jungen Gästen. Und im Geissenstall erfreuten sich die Jüngsten an den spannenden Geschichten. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt: Auf dem Grill brutzelten Würste und Maiskolben. Zudem gab es Crêpes mit drei verschiedenen Füllungen.

Die Besucherinnen und Besucher genossen das Fest. Eine Mutter, die ihrer Tochter beim Kürbisschnitzen half, sagte: «Zum Glück kann dieser Anlass wieder stattfinden, denn ich finde es ein ganz tolles Fest.» Ein Vater von drei Knaben bilanzierte in der Kürbiswerkstatt:

«Das ist ein echt kreativer Event.»

Und Alexander, einer der drei Knaben, meinte: «Für mich ist es ein cooler Anlass.» Auch Michaela Tobler war mit dem Herbstfest zufrieden: «Es war ein ganz tolles Fest bei strahlendem Herbstwetter.»

Aktuelle Nachrichten