Spielplatzvergleich
Das sind die schönsten Anlagen im Limmattal

Im Limmattal gibt es in jeder Gemeinde einen Spielplatz. Jeder hat seine besonderen Vorzüge.

Thomas Mathis
Drucken
Teilen
Bergdietikon, Schönenberg Der höchstgelegene Limmattaler Spielplatz ist in Kindhausen zu finden. Direkt neben dem Buswendeplatz und einem grossen Parkplatz versteckt sich hinter dem ehemaligen Schulhaus eine kleine Oase, in der die Kinder im Sandkasten buddeln und auf Gireizli schaukeln können. Die kleine Arena aus Quadersteinen ist mit einem Sonnensegel ausgestattet. Anreise: Schönenbergstrasse, beim ehemaligen Schulhaus Kindhausen, direkt neben der Bushaltestelle, Parkplätze vorhanden Daumen hoch: Der Bus hält unmittelbar neben dem Spielplatz. Daumen runter: Schatten gibt es am Nachmittag nur unter dem Sonnensegel.
7 Bilder
Birmensdorf, Zwüschetbäch Dort, wo Wüeri- und Lunnerenbach in die Reppisch münden, liegt ein idyllischer Spielplatz, der mit vielen naturnahen Elementen besticht. Ein Tunnel aus Weidenästen zum Beispiel endet in einem kleinen Labyrinth. Der Unterstand mit Grillstelle rundet den grossen Spielplatz ab, der an die Badi Geren grenzt. Das Wasser verleiht der Anlage, die bis 22 Uhr genutzt werden darf, eine entspannte Stimmung. Anreise: Lettenmattstrasse, unterhalb Badi, zu Fuss vom Zentrum, Parkplätze an der Schürenstrasse Daumen hoch: Fernab des Verkehrs bietet der Spielplatz viel Natur. Daumen runter: Der Lärm der Badi stört die Idylle.
Uitikon, Spilhöfler Das Holzhaus wird von einem Kirsch- und einem Apfelbaum umringt und bietet den kletterlustigen Kindern einige Möglichkeiten, um sich die Zeit zu vertreiben. Der kleine Spielplatz ist eingezäunt, sodass die Eltern die Kinder unbesorgt spielen lassen können. Die Anlage darf nach 20 Uhr und über Mittag nicht genutzt werden. Anreise: Im Spilhöfler, wenige Schritte vom Zentrum, Parkplätze vorhanden Daumen hoch: Ein durchgehender Zaun umgibt die Anlage. Daumen runter: Der Spielplatz bietet aufgrund seiner Grösse nur für wenige Kinder Platz.
Schlieren, Schönenwerd Die Baumhütte im Schlieremer Urwald wurde erst diesen Frühling eröffnet. Dicke Seile und Baumstämme bieten ein abwechslungsreiches Angebot an Kletterpartien. Die grossen Laubbäume spenden an heissen Sommertagen Schatten und Frische und lassen das Gefühl aufkommen, mitten in der Natur zu sein. Der Grillplatz ergänzt die Anlage. Anreise: Langackerstrasse, unterhalb Spital, zu Fuss von den Busstationen Reitmen, Spital oder Steinacker, Parkplätze in der Umgebung Daumen hoch: Die grossen Laubbäume spenden viel Schatten. Daumen runter: Von der beliebten Schaukel fehlt jede Spur.
Geroldswil, Moos Wer gerne die Aussicht geniesst, sollte den Spielplatz Moos besuchen. Hoch über dem Limmattal stehen für die Kinder einige Spielgeräte bereit. Weil der Spielplatz direkt am Waldrand liegt, können die kleinen Abenteurer auch im Wald herumlümmeln. Davon zeugen die vielen Trampelpfade, die ins Dickicht führen. Die sanitären Anlagen ist eine Besonderheit dieses Spielplatzes, der sich fernab vom Durchgangsverkehr befindet. Anreise: Moosstrasse, oberhalb Reservoir, steiler Aufstieg vom Zentrum, Parkplätze in der Umgebung Daumen hoch: Vom Spielplatz aus lässt sich das urbane Limmattal überblicken. Daumen runter: Die Geräte wirken auf der grossen Wiese etwas verloren.
Spielplätze im Limmattal
Dietikon, Chrüzacher Auf dem gestrandeten Schiff Girantina sind bei schönem Wetter viele Piraten anzutreffen. Sie klettern auf den Überresten oder verstecken sich in einem grossen Weinfass. Nach Lust und Laune können sie auch Geissen, Esel und Pferde streicheln. Die Leinen mit den Wimpeln geben dem Spielplatz einen farbigen Anstrich. Grill und schattige Sitzgelegenheiten runden die täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnete Anlage ab. Anreise: Holzmattstrasse, zu Fuss vom Zentrum, Parkplätze in der Umgebung Daumen hoch: Die vielen Tiere geben dem Ort eine lebendige Atmosphäre. Daumen runter: Die Anlage wird um 20 Uhr geschlossen.

Bergdietikon, Schönenberg Der höchstgelegene Limmattaler Spielplatz ist in Kindhausen zu finden. Direkt neben dem Buswendeplatz und einem grossen Parkplatz versteckt sich hinter dem ehemaligen Schulhaus eine kleine Oase, in der die Kinder im Sandkasten buddeln und auf Gireizli schaukeln können. Die kleine Arena aus Quadersteinen ist mit einem Sonnensegel ausgestattet. Anreise: Schönenbergstrasse, beim ehemaligen Schulhaus Kindhausen, direkt neben der Bushaltestelle, Parkplätze vorhanden Daumen hoch: Der Bus hält unmittelbar neben dem Spielplatz. Daumen runter: Schatten gibt es am Nachmittag nur unter dem Sonnensegel.

Thomas Mathis

Sobald die Sonne scheint, zieht es die Kinder nach draussen, wo sie hüpfen und kraxeln, Versteckis spielen und einander nachjagen. Ein Ort, an dem sich die aktiven Kleinen austoben können, bieten die diversen Spielplätze. Davon hat es im Limmattal in jeder Gemeinde einige. Die schönsten Anlagen sind auf dieser Doppelseite zusammengestellt. Im Vergleich wird sichtbar, wo deren Vor- und Nachteile liegen.

Die Spielplätze werden meist von den Gemeinden vorbildlich im Schuss gehalten. Auf keiner der besuchten Anlagen liegt Abfall herum und alle Geräte sind funktionstüchtig. Die Holzschnitzel sind aufgefüllt und der Sandkasten mit der Plache abgedeckt. Es sind gepflegte Orte, häufig eingebettet in Sträucher und Bäume, die nicht nur das Gefühl geben, mitten in der Natur zu sein, sondern an heissen Sommertagen auch angenehme Frische spenden. Die Spielplätze sind aber nicht nur gut gewartet, sondern wurden zu einem grossen Teil erst kürzlich instand gestellt. Das zeigt deren Stellenwert.

Die Erholungsorte unterscheiden sich nicht so sehr im Angebot, sondern vielmehr in der Grosszügigkeit. Auf fast allen Spielplätzen sind eine Schaukel und eine Rutschbahn vorhanden. Oft gehören auch ein Kletterhaus und ein Grillplatz mit Sitzmöglichkeiten dazu. Auch ein Sandkasten hat es an allen Orten. Dieser ist üblicherweise mit einem Wasseranschluss kombiniert, sodass die Burgen mit einem betonähnlichen Gemisch aus Wasser und Sand gebaut werden können. Auch die Hände lassen sich so von Zeit zu Zeit waschen. Sanitäre Einrichtungen sind die Ausnahme.

Bei schönem Wetter werden die Anlagen rege genutzt. Die Eltern bietet sich so auch die Möglichkeit für Gespräche, während sich ihre Kinder mit Gleichaltrigen im Sandhaufen und am Kletterhaus vergnügen. Der Besuch eines Spielplatzes im Limmattal ist deshalb wärmstens zu empfehlen.

Aktuelle Nachrichten