Birmensdorf
Dieses Jahr soll es klappen: Die Auswahl für die Bilder im Freibad Geren läuft bereits

Die Badesaison startet schon bald. Deshalb will die Gemeinde Birmensdorf nun endlich die Löcher unter den Anzeigetafeln mit stimmungsvollen Bildern füllen. Vor einem Jahr scheiterte ein entsprechendes Projekt, weil sich die Auswahl als zu kompliziert herausstellte.

Carmen Frei
Merken
Drucken
Teilen
Die Luft- und Wassertempteraturanzeige wartete bereits seit August 2020 in der Badi Geren auf die Wasserbilder. (Archivbild: 28.8.2020)

Die Luft- und Wassertempteraturanzeige wartete bereits seit August 2020 in der Badi Geren auf die Wasserbilder. (Archivbild: 28.8.2020)

Carmen Frei

Wo früher Werbung platziert war, hätten schon im Sommer 2020 Bilder in der Badi Geren in Birmensdorf hängen sollen. Die Gemeinde hatte im vergangenen Jahr dazu aufgerufen, passende Bilder für die Wasser- und Lufttemperaturanzeigen einzusenden. Aber noch immer klaffen dort Löcher. Bei der Gemeinde sind laut Gesundheitsvorsteher Ringo Keller (SVP) nur wenige Vorschläge eingegangen. Dennoch sollen in dieser Badesaison stimmungsvolle Bilder die Tafeln zieren.

«Unser Ziel war es, Wasserbilder zu erhalten», sagt Keller zum Aufruf an die Birmensdorfer Bevölkerung. Die Bilder, die die Gemeinde erhalten habe, seien jedoch nicht ideal für die Tafeln unter den Temperaturanzeigen. «Wir erhielten wunderschöne Bilder aus dem Wald oder vom Waldweg. Aber sie passen nicht in die Badi», meint er.

Die Pandemie erschwerte die Auswahl

Die Bildersuche gestaltete sich im letzten Jahr zudem schwierig, da Gruppentreffen zwecks Besprechung wegen Corona nicht möglich waren. Deshalb schaffte es die Gemeinde nicht, bis zum Ende der Badesaison 2020 passende Bilder auszuwählen.

Im Moment laufe die Suche nach lizenzfreien Bildern, die passen könnten, sagt Keller. «Die Löcher will ich schon stopfen.» Gerne hätte er dabei auf die Einsendungen für den Wettbewerb zurückgegriffen, allerdings entsprachen die Bilder nicht nur wegen unpassender Motive nicht den Kriterien der Gemeinde. «Es ist auch immer das Problem, dass keine Personen auf den Bildern sichtbar sein dürfen», sagt er. Auch die Drohnenaufnahmen, die er bereits letzten Sommer erhalten habe, seien deshalb nicht ideal.

Die Anforderungen an die Bilder sind nicht ohne

Deshalb suche die Gemeinde jetzt intern weiter. «Wir schauen, ob es Bilder gibt, die wir verwenden könnten», sagt Keller. «Es sind eben doch riesengrosse Poster, die Auflösung muss entsprechend gut sein», erklärt er. An die zehn Megabyte müsste eine solche Bilddatei haben, damit sie in ordentlicher Qualität auf die Bildplatten abgedruckt werden könne.

Keller sagt, er habe nun selber eine Auswahl an Bildern getroffen. «In der Kanzlei werden diese nun geprüft. Es muss ja mehreren gefallen, nicht nur mir.» Er hoffe, dass dieses Jahr die Lücken unter den Temperaturanzeigen gefüllt werden können. In etwa einer Woche sollte klar sein, ob dieses Jahr in der Badi unter den Anzeigetafeln Stimmungsbilder für eine gemütlichere Atmosphäre sorgen werden.