Bezirk Dietikon
Rechnungen, Kleider, Schulausrüstung: Die Winterhilfe hat über 800 Personen unterstützt

Die Winterhilfe Kanton Zürich hat im Bezirk Dietikon über 800 Personen mit rund 84000 Franken geholfen. Insbesondere die Pandemie machte die zusätzliche Unterstützung für Armutsbetroffene dringlicher.

Drucken
Teilen
Die wichtigen Leistungen umfassen ebenfalls die Ausgabe von Schulausrüstung sowie die Kinderförderung. (Symbolbild)

Die wichtigen Leistungen umfassen ebenfalls die Ausgabe von Schulausrüstung sowie die Kinderförderung. (Symbolbild)

Keystone

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020/2021 hat die Winterhilfe im Bezirk Dietikon über 800 Personen mit Leistungen in der Höhe von rund 84000 Franken unterstützt. Im Geschäftsjahr 2019/2020 waren es noch 470 Personen, die Leistungen in der Höhe von knapp 43500 Franken erhielten, wie die Winterhilfe in einer Mitteilung schreibt. Im ganzen Kanton Zürich waren es im abgelaufenen Geschäftsjahr 12763 Personen, die mit Leistungen in Höhe von über 2 Millionen Franken unterstützt wurden. Im Vorjahr entrichtete die Winterhilfe Leistungen von insgesamt 1,3 Millionen Franken an 8500 Personen.

«Die Pandemie hat die Lage vieler Menschen mit bereits davor knappen Einkommen negativ beeinflusst. Viele Kleinbetriebe wie Taxiunternehmen oder Schönheitssalons mussten grosse Einbussen in Kauf nehmen. Familien und Einzelpersonen, die vor Corona knapp über die Runden kamen, können ihren Lebensunterhalt nicht mehr selbst bestreiten», heisst es in der Mitteilung weiter. Die Winterhilfe leistet hier Überbrückungshilfe, bis die staatliche Hilfe greife.

Die Winterhilfe Kanton Zürich wurde 1936 gegründet. Sie ist eine Non-Profit-Organisation, die ausschliesslich im Kanton Zürich tätig ist. Der Verein leistet ganzjährige Unterstützung für Armutsbetroffene. Um seine Arbeit zu finanzieren, ist er auf Spenden angewiesen. Die wichtigsten Leistungen sind die Übernahme von dringenden Rechnungen, die Abgabe von Naturalien wie Betten, Kleider, oder Schulausrüstungen sowie die Kinderförderung. Weiter übernimmt er eine Beratungs- und Triagefunktion. (liz)

Aktuelle Nachrichten