Zürich

In Rifferswil und Mettmenstetten heulten die Sirenen – das Trinkwasser ist verschmutzt

Wie die Gemeinden mitteilten, entstand die Verschmutzung im Reservoir Herferswil aufgrund der starken Regenfälle vom Mittwoch. (Themenbild)

Das Trinkwasser in den Gemeinden Rifferswil und Mettmenstetten ist verschmutzt. Grund dafür seien die starken Regenfälle vom Mittwoch. Das Trinkwasser darf nur abgekocht zum Trinken oder zum Kochen verwendet werden, wie die Kantospolizei mitteilte.

In den beiden Zürcher Gemeinden Rifferswil und Mettmenstetten darf bis auf Weiteres kein Hahnenwasser mehr konsumiert werden.

Grund für die Verschmutzung seien die starken Regenfälle vom Mittwoch, teilt die Gemeinde in einer Mitteilung mit. Die Bevölkerung wurde kurz nach dem Mittag mittels Sirenenalarm darauf aufmerksam gemacht.

Die Bewohner werden aufgefordert das Trinkwasser abzukochen. Die Anweisung gilt bis auf Widerruf. In den Gemeinden wurden Flugblätter verteilt. Die beiden Gemeinden informieren die Bevölkerung via Homepage weiter. (sda/lar)

Gemeinde Mettmenstetten

Gemeinde Rifferswil 

Meistgesehen

Artboard 1