Oetwil

Comeback bei GC oder Rücktritt? Der Ex-Nati-Goalie Benaglio kommt ins Limmattal zurück

Im Bild: Der ehemalige Schweizer Torhüter Diego Benaglio spricht mit Journalisten während einer Medienkonferenz der Schweizer Fußballnationalmannschaft in Porto Seguro, Brasilien. (Juni 2014)

Im Bild: Der ehemalige Schweizer Torhüter Diego Benaglio spricht mit Journalisten während einer Medienkonferenz der Schweizer Fußballnationalmannschaft in Porto Seguro, Brasilien. (Juni 2014)

Diego Benaglio zügelt nach 18 Jahren im Ausland zurück in die Schweiz. Der 37-jährige Ex-Nati-Goalie hat sich ein Haus im Limmattal gekauft. Nun stellt sich die Frage, ob er zum Abschluss ein «Comeback» bei GC gibt. 

Nach drei Jahren beim französischen Meister AS Monaco sind die Koffer gepackt, die Zelte abgebrochen. Bereits im Dezember 2019 kursierten Gerüchte, dass Goalie Diego Benaglio eine Rückkehr in die Schweiz erwägt. Grund zur Annahme war unter anderem eine Leistenoperation, wegen der er bis Ende des Jahres pausieren musste. Nun hat er sich ein Haus in Oetwil an der Limmat gekauft – nicht weit von Spreitenbach, wo der 36-Jährige aufgewachsen ist.

Benaglio zu den Hoppers?

Der Grasshoppers-Sportchef Bernard Schuiteman arbeitet laut «NZZ am Sonntag» zurzeit an «zwei, drei grossen Transfers». Dabei soll der ehemalige Nati-Goalie Diego Benaglio sein. Bei den Monegassen endete sein Vertrag am 30. Juni – somit könnte er ablösefrei nach Zürich wechseln.

Es wäre ein bemerkenswertes «Comeback»

Der Keeper könnte die sportliche Karriere in seiner Heimat ausklingen lassen. Auch wenn Benaglio von 1999 bis 2002 bei den Hoppers unter Vertrag stand, spielte er nie ein Spiel für die erste Mannschaft. Der Ex-Nati-Goalie ist angeblich bei den Grasshoppers im Gespräch. Laut «Blick.ch» gab es bereits ein Treffen mit GC. Anwesend waren neben Diego sein Vater Bruno und der ehemalige jugoslawische Nati-Goalie Milan Sarovic, welcher Benaglio beim FC Baden entdeckte.

Darüber hinaus spekuliert die NZZ am Sonntag auch den begehrtesten Kandidaten für den Trainerposten der Hoppers zu kennen: Nicht der derzeitige Trainer Zoltan Kadar soll in der kommenden Saison Cheftrainer sein, sondern der Portugiese João Carlos Pereira. Der einstige Coach von Servette arbeitet jedoch mittlerweile wieder in seiner Heimat. 

Ob sich die Gerüchte bewarheiten, dürfte sich in naher Zukunft zeigen – zumal die neue Spielzeit bereits im September beginnt. Fest steht: In den kommenden Wochen dürften die Hoppers auf dem Transfermarkt sehr präsent sein.

Meistgesehen

Artboard 1