Limmattal

Beliebte Tageskarte: Gemeinden hoffen auf ein ähnliches Angebot

Für Ausflüge an Wochenenden und Feiertagen setzen viele Limmattaler auf Gemeinde-Tageskarten.

Für Ausflüge an Wochenenden und Feiertagen setzen viele Limmattaler auf Gemeinde-Tageskarten.

Die Gemeinde-Tageskarten werden von der Limmattaler Bevölkerung rege genutzt. Da das Angebot auf so viel Interesse stösst, würden viele Gemeinden im Bezirk Dietikon laut einer Umfrage eine ähnliche Lösung nach der Abschaffung der Tageskarten Ende 2023 begrüssen.

Noch bis Ende 2023 können Gemeinden und Städte Tageskarten für den öffentlichen Verkehr anbieten. Wegen der Digitalisierung und des rückläufigen Umsatzes wird das Angebot in seiner heutigen Form abgeschafft. Das vermeldete die öV-Branchenorganisation Alliance SwissPass vor kurzem. Ab 2024 wird ein «neues attraktives Angebot» in Aussicht gestellt. Eine Umfrage bei den Limmattaler Gemeinden zeigt, dass ein solches bei vielen aufgrund der guten Auslastung der Tageskarten Anklang finden würde.
«Die Gemeinde Uitikon würde ein neues Angebot unterstützen. Die Tageskarten stossen bei uns auf grosses Interesse. In den meisten Fällen werden alle vier Tageskarten, die wir täglich für 35 Franken anbieten, verkauft», sagt der Uitiker Gemeindeschreiber Sinisa Kostic. Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation sei jedoch ein Rückgang zu spüren. Es werde weniger gereist, und das Angebot werde folglich weniger genutzt.

Ähnlich sieht es in Dietikon aus. Pro Tag bietet die Stadt sechs Tageskarten zum Preis von 42 Franken an. «Die Billette kommen bei der Bevölkerung sehr gut an. Insbesondere für Ausflüge und private Erledigungen werden sie bezogen», schreibt die Stadt. Vor allem in den Sommermonaten respektive über das Wochenende sei das Angebot beliebt und meistens ausverkauft. Lediglich weniger als 5 Prozent der Karten könnten nicht verkauft werden. Das Fazit der Stadt: «Aufgrund der Beliebtheit der Tageskarten wäre eine Weiterführung in irgendeiner Form zu befürworten.»

Wegen der Pandemie ist die Nachfrage aktuell geringer

Dass es weitergeht, wünscht sich auch die Gemeinde Aesch. Dort werden zwei Karten für 40 Franken pro Tag zur Verfügung gestellt. Einwohner der umliegenden Gemeinden zahlen 45 Franken. Vor allem am Wochenende und an Feiertagen laufe das Angebot gut, heisst es vonseiten der Gemeinde. Auch in Urdorf werden die Tageskarten geschätzt. Die Gemeinde stellt zwei Karten pro Tag für jeweils 45 Franken bereit. «Sie werden in der Regel sehr früh reserviert, insbesondere in der wärmeren Reisezeit», sagt Martin Büchi, Bereichsleiter Verwaltung und Sicherheit. In den vergangenen Jahren habe sich die durchschnittliche Auslastung zwischen 93 und 95 Prozent bewegt. Aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation sei die bisherige Nachfrage im laufenden Jahr aber geringer, so Büchi. Sobald dem Gemeinderat die Modalitäten zum allfällig neuen Angebot der Alliance SwissPass bekannt seien, werde er prüfen, in welchem Umfang er den Einwohnerinnen und Einwohnern die neue Reisemöglichkeit anbieten will.

In Oberengstringen werden die zwei täglich zur Verfügung gestellten Billette für jeweils 44 Franken ebenso regelmässig genutzt. «Die Auslastung lag in den letzten Jahren konstant bei rund 90 Prozent. Vor allem während der Sommermonate wird das Angebot rege genutzt», sagt Yannick Zeiher, Leiter der Einwohnerkontrolle Oberengstringen. Die Gemeinde wäre aus diesem Grund froh, wenn sie ihrer Bevölkerung weiterhin ein ähnliches Angebot bereitstellen könnte.

In Weiningen stehen der Bevölkerung täglich zwei Tageskarten für je 44 Franken zum Kauf bereit. Das Angebot komme sehr gut an. Die Tageskarten würden zu mehr als 90 Prozent genutzt, schreibt die Gemeinde. Jede Gemeinde sei dankbar und froh darüber, wenn es darum gehe, ihrer Bevölkerung ein attraktives Dienstleistungsangebot vorzulegen. In diesem Sinne sei auch der Gemeinderat Weiningen gespannt darauf, was für ein Angebot die Alliance SwissPass zum gegebenen Zeitpunkt unterbreiten werde.

Sobald das neue Angebot da ist, wird entschieden

In Birmensdorf können sechs Tageskarten pro Tag für jeweils 42 Franken bezogen werden. Last-Minute-Angebote gibt es für 25 Franken. «Aufgrund der Coronapandemie ist die Nachfrage in den letzten Monaten sehr zurückgegangen. Vor der Pandemie hatten wir in der Regel eine Auslastung von 85 bis 90 Prozent», sagt Daniela Suppiger, Abteilungsleiterin Sicherheit und Gesundheit. Je nachdem, wie das neue Angebot aussehe, werde die Gemeinde entscheiden, wie es künftig weitergehen werde.
So will auch die Stadt Schlieren vorgehen. Sobald das konkrete Angebot vorliege, werde der Stadtrat dieses prüfen und entscheiden, heisst es. Sechs Tageskarten können täglich bezogen werden. Online kostet ein Billett jeweils 45, am Schalter 47 Franken. «Die Tageskarten werden grundsätzlich gut verkauft. Die Stadt Schlieren macht jedoch keine Gewinne, aber auch keine Verluste damit», sagt Stephan Knobel, Leiter Abteilung Sicherheit und Gesundheit.

Es setzen aber nicht alle Limmattaler Gemeinden auf Tageskarten. In Oetwil, Unterengstringen, Bergdietikon und Geroldswil gibt es das Angebot für die Bevölkerung nicht. In Geroldswil haben die Einwohnerinnen und Einwohner dafür die Möglichkeit, vergünstigt in den Zoo Zürich zu gehen. Täglich kann man vier Zoo-Tickets für eine Miete von 5 Franken pro Stück beziehen. Laut Gemeindeschreiber Gregor Jurt kommt dieses Angebot sehr gut an.

Meistgesehen

Artboard 1