Leserbeitrag
Weihnachtsfeier der Kindergärten und Primarschulen Remigen und Rüfenach

Eine weihnachtliche Begegnugsfeier auf offenem Feld

Drucken
5 Bilder

Weiss, kalt, lichter- und klangvoll, ideenreich und speziell fand am 18. Dezember mitten auf freiem Feld zwischen Remigen und Rüfenach eine weihnachtlich angehauchte Begegnungsfeier statt.

Zuschauer und Akteure, Kindergartenkinder und Primarschüler der beiden Nachbargemeinden wanderten aus beiden Gemeinden vor 18.00 Uhr Richtung Treffpunkt. Der war von Weitem schon zu sehen, brannten doch dort in einem Kreis 16 Fackeln. Während sich die Eltern um diesen Kreis aufstellten, suchten die 8 Schulklassen ihre Startplätze auf, die auch kreisförmig, aber weit ausserhalb des Zuschauerkreises lagen.

Als alle ihre Position bezogen hatten, konnte die Performance beginnen! Nun wurde zusammengetragen, was in den einzelnen Klassen separat entwickelt und geübt worden war. Mit Licht, Rhythmus oder beidem zog eine Klasse um die andere zu ihrem Fackeltor innerhalb des Zuschauerkreises, jede sang dazu „Kumbaya, my Lord", von Trompetenklängen und Paukenschlägen begleitet. Es war eine ganz besondere Stimmung auf dem verschneiten Feld, geheimnisvoll, spannend.

Nach dem „Einzug" folgten die verschiedenen Klassenproduktionen. Da waren Hirten und Engel mit Lichtspielen, Rhythmusinstrumenten, Gesang, Versen oder Tanz zu sehen und zu hören. Vielseitig und bunt war das Programm.
Nun erklangen gemeinsame Weihnachtslieder mit Trompetenbegleitung, die Fünftklässler zogen sich in die dunkle Kreismitte zurück und führten etwas Geheimnisvolles im Schild. Nach dem Gesang liessen sie die Katze aus dem Sack: Zündschnüre leuchteten auf, und mit etwas Fantasie liess sich der leuchtende Schriftzug „Frohe Weihnachten" entziffern.
Acht Heissluftballone stiegen nacheinander in den dunklen Himmel hinauf begleitet von guten Wünschen der Schulklassen und dem nochmals gemeinsam gesungenen „Kumbaya".

Einige Leute blieben trotz Kälte noch kurz, um ein paar Worte zu wechseln oder am Kuchenstand der Oberstufe etwas Süsses zu essen oder zu trinken.
Die ganz andersartige, einzigartige Schulweihnachtsfeier gehört zwar nun der Vergangenheit an, wird aber als gelungenes Experiment der Zusammenarbeit beider Schulen in Erinnerung bleiben!

Aktuelle Nachrichten