Leserbeitrag
Vereinsreise des Gemischten Chors Biberist ins Glarnerland

Werner Werren
Drucken

Wie geplant startete der Bus mit 33 Reiseteilnehmern zum Ausflug ins für viele der Teilnehmer unbekannte Tal der Linth, mit dabei Mario Ursprung mit seinem Akkordeon als Stellvertreter unserer Dirigentin.

Leichte Bewölkung machte die Fahrt angenehm. Kurze eingestreute Informationsblocks über den Kanton Glarus verkürzten die Reise nach Sihlbrugg (Kaffeehalt), über den Hirzel nach Näfels. Unser erstes Ziel war die Besichtigung des Freulerpalasts in Näfels, dem hervorragend renovierten Historischen Museum des Landes Glarus. Er ist mit seiner Architektur, Ausstattung, dem Nebengebäude und Ziergarten ein barockes Gesamtkunstwerk von nationaler Bedeutung. Schwerpunkt unseres Besuchs war die Ausstellung über die Entwicklung und den Niedergang der Textilindustrie und des Textildrucks.

Die Weiterfahrt durchs Klöntal nach Richisau am Pragelpass war ein weiterer Höhepunkt.

Carl Spitteler schrieb über das Klöntal: Es ist so schön wie es kein Traum errät. Wir erlebten und sahen und verspürten es ebenso. Die Anfahrt über Riedern durch das wilde prähistorische Bergsturzgebiet hoch zum See, der in seiner Farbe Teil des Himmels zu sein scheint, umrahmt von den mehr als eintausend Meter hohen senkrechten archaischen Felsen des Glärnisch und des Wiggis, ist für sich die Reise wert. Im Berggasthaus Richisau genossen wir den reichhaltigen Mittagstisch.

Die Rückfahrt durch das wunderschöne Land unterbrachen wir, begleitet mit fröhlichem Singen, zum Nachtessen in romantischer Umgebung auf der Terrasse des Restaurants Aareblick in Ruppoldingen. Unser Präsident Werner Werren, der das Vereinsfässchen betreute und dessen Austrocknung verhinderte, dankte allen die zum guten Gelingen der Vereinsreise beigetragen hatten, herzlich. Dann startete der Bus zur Fahrt nach Biberist, wo alle wohlbehalten ankamen und jeder nahm ein wenig vom himmlischen Zigerduft mit nach Hause.

Von Joseph Mosele

Aktuelle Nachrichten