Leserbeitrag
TC Frick auf Erfolgskurs

Fabienne Schmid
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

So macht Interclub neunfach Spass: Die Fricker 3. Liga-Herren bezwangen am Samstag Teufental 2 mit 9:0. «Bis auf eine Partie konnten wir alle Begegnungen in zwei Sätzen gewinnen», freut sich Philip Bolan. «Drei Partien gewannen wir sogar mit einem „Velo“», also zu null. Damit bestätigte Frick die guten Leistungen aus den ersten Partien. «Zeigen wir in den ausbleibenden zwei Runden nochmals eine solch gute Leistung, stehen die Chancen gut, dass wir Zweiter unserer Gruppe werden», erklärt Bolan. Für ihn ist klar: «Wir werden alles geben.»

Klare Sache für die Jungseniorinnen

Ebenfalls einen klaren Sieg verbuchen konnten die Fricker Jungseniorinnen. Das Team um Captain Pia Müller bezwang Schinznach Bad mit 6:1. «Konzentration, Wille, Einsatzbereitschaft und Freude» macht Priska Erb für den Sieg verantwortlich. Sie selber musste nach einem ausgeglichenen Spiel im dritten Satz zwar verletzungsbedingt aufgeben. Das ändert aber nichts an ihrer Zuversicht für die restlichen Runden: «Weiter so», lautet das Team-Motto, denn es gilt, den angestrebten dritten Rang zu sichern.

Mit Kampfgeist zum Sieg

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei – und so gewannen auch die 3. Liga-Herren «45+» ihre Partie gegen Fislisbach. Weniger gut endete die Partie für Massimo Fini: Er holte sich im dritten Satz eine Zerrung und musste kurz vor dem Zielstrich aufgeben. «Durch den Ausfall von Massimo waren wir gezwungen, neue Paarungen zu bilden», erzählt Markus Halbeisen. Das gelang und schliesslich siegte Frick verdient mit 4:3. «Der Wille, siegen zu wollen, war mitentscheidend für einen erfolgreichen Tag», weiss Halbeisen. Dank dem Sieg konnte Frick die rote Laterne abgeben. Das Motto für die nächste Runde ist denn auch klar: «Wir kämpfen weiter.»

Aktuelle Nachrichten