Leserbeitrag
SVP Möriken-Wildegg liess sich informieren

Teilweise knappe Zustimmung zu Vorlagen der Einwohnergemeindeversammlung

Drucken
Teilen

Im Hinblick auf die Einwohnergemeinde-Versammlung liessen sich die Mitglieder der SVP Möriken-Wildegg von ihren Gemeinderäten über die Traktanden informieren.

Dem Rechenschaftsbericht 2009, der Passation der Verwaltungs- und Bestandesrechnung und der Passation von verschiedenen Kreditabrechnungen wurde ohne grosse Diskussion zugestimmt.
Zum Verpflichtungskredit von über CHF 1‘105‘000 für die Sanierung der Kanalisation im Bereich der Kantonsstrassen Hellgasse und Bruggerstrasse bedurfte es genaueren Erläuterungen. So erfuhr die SVP einiges über Vor- und Nachteile der verschiedenen Sanierungsmöglichkeiten. Mit der Auflage, dass die vorgeschlagene Sanierungsart noch einmal bezüglich Preis und Nachhaltigkeit überprüft werden soll, wurde diesem Geschäft zugestimmt.
Der grösste Teil der Erschliessungskosten des Baugebietes Krümbler wird durch die Grundeigentümer getragen. Es handelt sich bei dem in diesem Geschäft zur Abstimmung gelangenden Kredites somit lediglich um einen Bruttokredit. Dies und die Tatsache, dass seitens der Grundeigentümer an ein versickern lassen des Dachwassers gedacht wurde, liess die SVP auch diesem Geschäft zustimmen.
Ohne grosse Diskussion fand der Zusatzkredit für die Sanierung der Kanalisation am Dörnlerweg die grossmehrheitliche Zustimmung der Anwesenden.
Die bei der Kirche Möriken stehenden und von Asylbewerbern bewohnten Wohncontainer sind in einem sehr schlechten Zustand. Vorgesehen ist ein Ersatz durch die Erstellung von Baracken am Badweg. Dieser neue Standort in der Nähe des Schulhauses und des Schwimmbades wird heftig kritisiert. Die SVP Möriken-Wildegg befürchtet, dass sich in der relativen Abgeschiedenheit an der Badstrasse ein rechtsfreier Raum bilden könnte. Das Argument des Gemeinderates, dass die neue Unterkunft von der Grösse her eher für Familien als für Einzelpersonen geeignet ist und dass die Gemeinde somit vorerst mit der Zuteilung von integrationswilligen Familien rechnen kann, gab schliesslich den Ausschlag für eine knappe Zustimmung zu diesem Geschäft.

Aktuelle Nachrichten