Leserbeitrag
Stadtführung in Zofingen

Ursula Meier-Birchmeier
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag
3 Bilder
20140627_205055.jpg
20140627_205900.jpg

Bilder zum Leserbeitrag

Ana Meier

13 Frauen folgten der Einladung des Frauenbundes Zeihen am letzten Freitag zur Stadtführung nach Zofingen. Mit Privatautos erreichte die Gruppe das historische Städtchen, das in der Mitte der Zentren von Zürich, Bern und Basel liegt. Im Hotel Zofingen genossen die Frauen, bei wunderbarer Sommerabendstimmung in angeregten Gesprächen und mit Blick auf den Thut-Platz im Herzen der Stadt, ein feines Essen. Die Stadtführerin Susanne Lex, charmant in Farben wie das Wappen in rot und weiss gekleidet, führte anschliessend kompetent durch die Gassen. Zofingen ist eine Gründung der Grafen der Frohburg ende des 12 Jahrhunderts. Der Stadtheld ist Niklaus Thut,l er hat bei der Schlacht bei Sempach im Jahr 1386 das Zofinger Fähnlein in den Mund gesteckt hat und es somit gerettet. Seine Statue steht auf dem Brunnen der einst Gerechtigkeitsbrunnen hiess und heute ist es der Niklaus-Thut-Brunnen am zentralen Platz der Stadt. Die Stadtmauer mit dem Habsburger –Tor im Süden und dem Luzerner-Tor im Norden und dem grünen Gürtel um die Stadtmauer sind besondere Merkmale von Zofingen. Viele interessante Geschichten und Gegebenheiten waren zu vernehmen, geschichtliche, von den internationalen Handlungs-rechten der Mauritius-Kirche, dem Rathaus mit den Glasfenstern, der Stadtbibliothek bis in die heutige Zeit, der Schulen und dem Naherholungsgebiet auf dem Heiteren. Inzwischen ist das Vogelgezwitscher, das die Gruppe am Anfang der Führung begleitet hat, verstummt und hat in eine friedliche, stilvolle, dämmrige Abendstimmung gewechselt und die Frauen konnte auf einen gelungenen interessanten Abend zurück blicken.

Aktuelle Nachrichten