Leserbeitrag
Sponsorenlauf der Spreitenbacher Schüler

Schule unterstützt Organisationen in der Dritten Welt

Drucken

Schon seit über 30 Jahren organisieren einige Lehrpersonen der Schulen Spreitenbach einen Sponsorenlauf zu Gunsten einer kleineren Organisation in der Dritten Welt. Bei diesen Anlässen lernen die Schülerinnen und Schüler Länder und deren Probleme kennen.Hier realisieren sie meist, in welch privilegierter Umgebung wir aufwachsen.

In diesem Jahr viel die Wahl auf das Projekt Nepal Matri Griha in Kathmandu,Nepal. Dort gründete Shoba Rai im Februar 2000 eine Sozialschule mit integriertem Therapiezentrum für Kinder, auch für Schwerstbehinderte, aus den angrenzenden Armenvierteln. Heute besuchen 350 Kinder diese Schule, die ihnen die Möglichkeit bietet zu einer Ausbildung zu kommen und somit aus dem hoffnungslosen Elend der Slums ausbrechen zu können.

Bei angenehmer Wärme und Sonnenschein starteten 450 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe und der Primarschule Seefeld zum Marsch über 5-,10- oder 15 Kilometer. Ein Teil der Jugendlichen absolvierte die Strecke im Joggingtempo, andere nahmen einen gemütlichen Bummel durch den Spreitenbacher Wald unter die Füsse. Einige Klassen machten unterwegs eine längere Pause und verweilten beim Grillieren oder wagten gar einen Sprung ins kühle Nass des Egelsees. Die Laufzeit spielte diesmal keine Rolle. Das Gefühl für eine gute Sache unterwegs zu sein erfreute die Gemüter. Die Top-Jogger waren kaum eine Stunde unterwegs, während die letzten Schülerinnen erst nach fünf Stunden müde und zufrieden beim Ziel eintrafen. Dort erwartete die Schülerschar eine wohlverdiente, kleine Verpflegung.

Einmal mehr erreichten die Mädchen und Knaben ein erstaunliches Sammelresultat, kamen doch nicht weniger als 22'000 Franken zusammen.

Unsere Schülerinnen und Schüler dürfen - zu recht - stolz sein auf das Geleistete. (gz)