Leserbeitrag
Sommerreise der Männerriege Würenlos, 23.August 09

Reisebericht

Drucken
Teilen
5 Bilder

Pünktlich wie immer fanden sich am vergangenen Sonntag über 40 gutgelaunte Männerriegler mit Frauen zum vielversprechenden MR-Ausflug bei der Post ein. Im Car gab es nicht nur eine herzliche Begrüssung durch den Präsidenten und den bewährten Reiseleiter, sondern bald auch Kaffee und frische Gipfeli. Das weckte die letzten müden Geister und auch der andere Nebel und Dunst lichtete sich bald. Nach dem Brünig herrschte nur noch strahlender Sonnenschein. Das Sherlock Holmes–Dorf Meiringen und die imposante Aareschlucht wurden links liegen gelassen, denn unser Ziel galt der Haltstelle „Chüenzentennlen“ oberhalb Gurtnellen. Hier fing dann der recht steile Aufstieg auf einem sehr gut unterhaltenen Wanderweg zum Gelmersee an. Ein Weiher, schöne Alpenblumen und eine durch die Höhe immer zunehmend bessere Aussicht ins Grimselgebiet entschädigten uns für die verlorenen Schweisstropfen. Im Tal dröhnten die schweren Motorräder – Passfahrtwetter. Beim ersten Marschhalt auf dem Damm des Gelmer-Stausees war Trinken und Tenüerleichterung angesagt. Erst eine Stunde später konnte dann beim verdienten Picknick mitten in einer wildromantischen Gebirgslandschaft auch der Rucksack erleichtert werden. Monis Steinmännchen-Familie wird wohl den nächsten Winter nicht überleben. Die Hänge sehen verdächtig nach Lawinenzügen aus. Aber im Stausee hat es noch viel Platz. Bei der weiteren Umwanderung des Sees am steilen Uferweg brauchte es diverse Ausweichmanöver – denn nicht nur wir waren an diesem herrlichen Tag unterwegs. Das merkten wir auch als wir für die Talfahrt Platzkarten erhielten und einige Fahrten nötig waren. Eine Fahrt, die an die steilste Riesen-Achterbahn in Rust erinnerte. Aber gut gesichert konnten wir beobachten, wie an der fast senkrechten Felswand waghalsige Kletterer ihr Leben aufs Spiel setzten.

Auf der Heimfahrt rätselten wir, wo wohl des Nachtessen bestellt sei. Zugersee oder Vierwaldstättersee? Schliesslich standen u.a. auch Felchenfilets zur Auswahl. Falsch. Wir landeten im schönen Aussichtsrestaurant „Vogelsang“ ob Eich am Sempachersee. Nach einem kühlen Apero auf der Terrasse wurde es dann im Speisesaal erst wieder ruhig, als sehr zügig das feine Menu und später das erfrischende Dessert serviert wurden.

Danach führte uns der sehr angenehm fahrende Busfchauffeur via Sursee und Triengen wieder ins Limmattal zurück. Alle waren sehr zufrieden und danken dem guten Reiseleiter Kari Weiss herzlich für die Organisation des schönen Tages.

Karl Wiederkehr

Aktuelle Nachrichten