Leserbeitrag
Sammlermarkt mit Western-Ambiance

Birrwil: Zwei Tage Suchen und Festen in der Mehrzweckhalle

Marcel Siegrist
Drucken

Im Seetal ist es schon seit neun Jahren alljährliche Tradition: Immer in den Tagen vor Weihnachten verwandelt sich die geräumige Birrwiler Mehrzweckhalle in einen weitherum einzigartigen Markt. Sein besonderes Flair ist seine Western-Ambiance. Immer inszeniert vom vor 19 Jahren gegründeten Birrwiler Westernclub, der auch immer der Organisator dieses ganz speziellen Weihnachtsmarkes ist.
Weit herum bekannt ist der Birrwiler Westernclub, der momentan etwa 56 Mitglieder zählt, vor allem auch wegen seinem alljährlichen, weit über die Landesgrenze bekannten Country-Night-Festivals. Aber auch wegen seinem Handwerker-, Trödler- und Antiquitätenmarkt. Am letzten Samstag und Sonntag, am neunten „Birrwiler", füllten die Händler nicht nur die geräumige Mehrzweckhalle. Zudem ergänzt auch mit einem eigens für die Festwirtschaft aufgestellten Zelt, in dem auch die Live Countrymusic mit Barbarella West und Bruno Wicki für Western-Stimmung sorgte.
Tradition am Birrwiler Markt ist immer auch eine Tombola für „gute Zwecke". Im letzten Jahr seien über 2570 Franken ins Kässeli gekommen, bestätigt Club-Aktuarin Marianne Lehmann. Etwa die Hälfte davon hätte die Stiftung Vier Pfoten bekommen. Unbeschreiblich war auch diesmal wieder was sich auf den Tischen „zum Kaufen" stapelte und um die sich unübersehbar auch Suchende mit Cowboyhüten drängten. Nicht wenige waren aber nicht nur gekommen um etwas zu finden. Sie kamen auch wegen der speziellen Western-Ambiance die den Birrwiler Handwerker, Trödler und Weihnachtsmarkt weitherum einzigartig prägt. Wieviele Besucher es gesamthaft waren, dies ist ein Fragezeichen. Eintritt musste niemand zahlen.
Bild: Randvolle Mehrzweckhalle: Seit neun Jahren alljährliche Markttradition. (-hf-)

Aktuelle Nachrichten