Leserbeitrag
Pädagogische Vernissage an der Küttiger Schule

Im Unterreicht entstanden spannende Projekte

Marcel Siegrist
Drucken

Am 2. April 2009 feierten die Lehrpersonen der Schule Küttigen zusammen mit der Schulleitung und der Schulpflege eine ganz besondere Première. Geladen wurde zur Vernissage der verschiedenen spannenden Projekte, die im Verlauf der letzten Monate im Rahmen der Unterrichtsteams entstanden waren. Seit dem Frühling 2009 arbeitet das Kollegium in den Schulhäusern Stock und Dorf und in den Kindergärten mit einer neuen Form der kollegialen Zusammenarbeit, den sogenannten Unterrichtsteams. Ein solches Team besteht aus Lehrpersonen, die auf der gleichen Stufe unterrichten. Einmal pro Monat trifft man sich im UT, plant verschiedenste Projekte, diskutiert, evaluiert, lernt von einander und wächst als Team zusammen.
Nun nahm man das einjährige Jubiläum dieser Arbeitsform als Anlass, um einander Ergebnisse zu zeigen, über Erfahrungen auszutauschen und auf Erfolge anzustossen!
Im Laufe des letzten Jahres wurden folgende Projekte realisiert:
UT Kindergarten: Unter dem Titel „Bewegung und Lernen" erstellte das Team ein umfangreiches Nachschlagewerk mit Bewegungsübungen für jeden Tag zu den Themen Koordination, Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und Gleichgewicht. Die Übungen und Spiele sind als Startschuss in den Kindergartentag gedacht!
UT 1. Primar/ EK: Wie können diese langen Schultage ein wenig aufgelockert werden? Das Team der Erstklasslehrpersonen stellte eine reiche Ideensammlung kleiner Spiele, Lieder, Verse und Aktivitäten zusammen, allesamt im Team erprobt und mit wenig Material realisierbar.
UT 2. Primar: Das UT 2. Klasse liess sich etwas ganz besonderes einfallen. Zusammen mit den Schülerinnen und Schülern studierten sie ein Weihnachtsmusical unter dem Titel „Mitten in der Weihnachtsnacht" ein. Die Kinder erlebten die Weihnachtsgeschichte aus der heutigen Perspektive, spielten Theater, lernten viel Text und viele Lieder auswendig, kreierten Kulissen, bastelten eifrig Einladungen und überwanden das Lampenfieber! Zwei gelungene Aufführungen sorgten für Begeisterung unter den Eltern, den Schülern und dem Lehrerteam!
UT 3. Primar: Das Team der 3. Klassen nahm sich den Unterricht mit Arbeitsplänen zum Thema. Die bereits genutzten Vorlagen wurden optimiert und mit neuen Elementen versehen. Auf jedem Arbeitsplan gibt es differenzierte Aufträge für unterschiedliche Lernstadien, die Lernziele sind sichtbar, für Abwechslung sorgen Geschicklichkeitsspiele, Zeichnungs-, Bastel- wie auch Computeraufträge. Jedes Kind kann ausserdem einen Arbeitsauftrag selber bestimmen!
UT 4./ 5. Primar: Zu den spannenden Texten aus dem Lesebuch „Federleicht und Vogelfrei" erarbeitete das Team für die Schülerinnen und Schüler differenzierte und individualisierte Arbeitsaufträge zu den Themen Leseförderung, Grammatik und Rechtschreibung. Die Freude am Lesen und Verstehen stand dabei im Vordergrund.
UT Textiles Werken: Das TW- Team erstellte im Rahmen des UTs einen Ordner mit Zwischenarbeiten für den täglichen Unterricht. Man kann Schlüsselanhänger filzen, Freundschaftsbändeli knüpfen, Quietschmäuse nähen, usw.
UT Allgemeines Werken: Im Rahmen dieses Projektes entstand ein Schülerarbeitsbuch mit einem Theorieteil über verschiedene Werkzeuge und Materialien und einem Dokumentationsteil, wo die Schüler Innen die Planung und Ausführung ihrer Arbeiten festhalten können.
UT Real: Das Team setzte sich das Ziel, zusammen mit den Schülerinnen und Schülern etwas zu erleben. Passend zu den Jahreszeiten und zu den vier Elementen entstanden 16 Erlebnistage, die auf die 4 Schuljahre verteilt werden und jeweils mit der ganzen Realschule durchgeführt werden. Da gibt es Museumsbesuche, Ausflüge in die Natur, kreative Anlässe, usw.
UT Sek: Das Unterrichtsteam Sek teilte sich in 2er- Teams auf und nahm sich den differenzierten Unterricht zum Thema. Das Ziel war Unterrichtseinheiten zu planen, die die unterschiedlichen Lernstadien der SchülerInnen berücksichtigen. Es entstand im Fach Geschichte eine Einheit zum Thema Imperialismus am Beispiel Afrika, in der Geographie zum Thema Meteorologie, im Deutsch eine zum Thema Rechtschreibung und eine zum Thema Schreiben.
UT Förderteam: Das Förderteam bestehend aus den vier schulischen Heilpädagogen, den Logopädinnen, den Legasthenie- Therapeutinnen und den DaZ- Lehrpersonen arbeitete im UT am Aufbau der integrativen Schulung in Küttigen. Viele Formulare mussten erstellt, Abläufe geregelt, Förderpläne erstellt und die Zusammenarbeit mit den Klassenlehrpersonen entwickelt werden.
Umrahmt von einer kurzen Ansprache des Schulleiters Georg Ziffermayer und einem einladenden Apéro kann diese erste Vernissage der Schule Küttigen als vollen Erfolg gewertet werden.