Leserbeitrag
Outdoor-Bouldern in Langendorf

Simon Linder
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Merci Martin Martin Brunner übergibt nach 9 Jahren die Betreuung.

Merci Martin Martin Brunner übergibt nach 9 Jahren die Betreuung.

Kürzlich wurde die Boulderwand bei der Turnhalle in Langendorf dem jährlichen Sicherheitscheck unterzogen. Somit kann auch diesen Sommer sicher geklettert werden. Schliesslich ist Bouldern ein wirkungsvolles Ganzkörpertraining, welches dazu Konzentration und Koordination fördert. In seitlich nach oben verlaufenden Routen gleichfarbiger Griffe ist möglichst elegant der oberste Griff zu erreichen.
Dabei sind die Grundregeln für die Sicherheit zu beachten:

  • Nicht übereinander klettern.
  • Mit sauberen Schuhen klettern.
  • Bei Nässe sollte auf's Klettern wegen Abrutschgefahr und Verschmutzung der Griffe verzichtet werden.
  • Bei kleinen Kindern oder schwierigen Routen sollte eine zweite Person einen Sturz abfangen können.

Vor 9 Jahren entstand im "Konfetti" - Verein für Kinder, Jugendliche und Familien, die Idee, im Rahmen eines Spielfests etwas Bleibendes zu schaffen. Mit tatkräftiger Unterstützung einiger Vereinsmitglieder und dank finanzieller Beteiligung der Gemeinde konnte anstelle einer gemieteten Wand die auch heute noch gern genutzte Boulderwand realisiert werden. Am 24.4.2004 fand die offizielle Einweihung mit Tee, Kaffee und Kuchen statt.
Die schweisstreibende Arbeit hat sich gelohnt, sind doch immer wieder Kinder an der Wand hängend anzutreffen. Und es geht weiter: Neue Routen sind in Arbeit und am 5. Juni wird die Boulderwand mit einem Kletter-Posten in den Sporttag der Schule integriert.

In diesem Zusammenhang dankt der Konfetti-Vorstand Martin Brunner herzlich für sein grosses Engagement. Vom Bohren der Löcher, Streichen der Wand und Befestigen der ersten Routen über Einführungen ins Bouldern an der Schule bis zur jährlichen Prüfung und Setzen neuer Griffe und Routen hat Martin die Wand begleitet.
Neu werden Steffi Westerhuis und Fabian Umbricht die Wand warten und Martins Aufgaben übernehmen. Auch ihnen vielen Dank und Freude am Gestalten neuer Routen.

Aktuelle Nachrichten