Leserbeitrag
Oekinger Schützen in der Toskana

Ueli Burkhard
Drucken
Teilen

Der Vorstand der Oekinger Schützen wollte einmal sehen, woher eigentlich der gute Rotwein stammt, der in der Schützenstube jeweils nach dem Schiessen genossen wird. So reisten nun am Freitag vor dem letzten September-Wochenende die Vorstandsmitglieder mit ihren Frauen unter Leitung von Ueli Burkhard mit einem Kleinbus auf das zwischen Bibbona und Bolgheri gelegene Weingut "Podere Cascina" von Rita und Silvio Streun. Nach einem festlichen Winzermenu am ersten Freitagabend wurde am Samstag bei schönstem Wetter Pisa besucht.

Am Sonntagmorgen informierte Silvio Streun über sein Weingut und den Weg der Trauben vom Rebstock bis zum guten Tropfen im Glas. Dabei wurde allen klar, wieviel Herzblut Rita und Silvio in ihre Arbeit stecken! - Anschliessend begab sich die Reisegruppe nach Populonia, um sich über die sehr hohe Kultur der Etrusker informieren zu lassen, welche den Ort bereits mehrere hundert Jahre vor Christi Geburt besiedelt hatten. Ein Rundgang im Weindorf Bolgheri und das festliche Nachtessen im "Robin Hood" in Casale Marittima rundeten das Sonntags-Programm ab.

Am Montag musste leider schon wieder die Rückreise angetreten werden, aber die Gruppe durfte schöne Erinnerungen mit nach Hause nehmen und hat dabei auch den internen Zusammenhalt weiter festigen können.

Aktuelle Nachrichten