bC Trogen-Speicher
Nationaler Turniersieg für Leander Züst

Claude Heiniger
Drucken
Bild: Claude Heiniger

Bild: Claude Heiniger

(chm)

Nationaler Turniersieg für Leander Züst

Badminton: Beim ersten nationalen Juniorenturnier in diesem Jahr gewinnt Leander Züst vom BC Trogen-Speicher und der Sportschule Appenzellerland in der Kat. U17 das Herrendoppel, zusammen mit Keishin Rimmer vom BC Adliswil. Seine Klubkollegen Lian Ubieto und Zeno Baldegger gewinnen Bronze. Ebenfalls auf die Medaillenplätze spielen sich Julia Cecchinato, Anic Metzger und zweimal Vivien Schläpfer.

Das erste Kräftemessen der stärksten Juniorinnen und Junioren der Schweiz fand am vergangenen Wochenende in Zuzwil statt. In den beiden Altersklassen U17 und U13 spielten insgesamt rund 100 Teilnehmende um die Lorbeeren. Der BC Trogen-Speicher war hauptsächlich in der U17 Kategorie vertreten und stand letztlich gleich mehrfach auf dem Podest. Höhepunkt aus Appenzeller Sicht war diesmal der Auftritt von Leander Züst. Mit seinem Zürcher Partner Keishin Rimmer traf er nach mehreren klaren Siegen erstmals im Halbfinale auf starke Gegenwehr, und diese ausgerechnet gegen seine um ein Jahr jüngeren Klubkollegen Lian Ubieto und Zeno Baldegger. Der hauchdünne Sieg im Entscheidungssatz verlieh den beiden offensichtlich dermassen Flügel, dass sie im Endspiel gegen die bisher übermächtigen Gebrüder Chanthakesone aus Lausanne ihr bestes Badminton auspackten und in zwei Sätzen den Turniersieg holten.

Bronzene Auszeichnungen gab es ebenfalls bei den Damen. Vivien Schläpfer und Julia Cecchinato sowie die noch um ein Jahr jüngeren letztjährigen U15-Schweizer-Meister Anic Metzger und Gaelle Fux (BC Brig) kämpften sich bis ins Halbfinale. Dabei verpassen Schläpfer/Cecchinato den Einzug ins Endspiel nur ganz knapp. Eine weitere Bronzemedaille von Vivien Schläpfer im gemischten Doppel und drei Viertelfinalplatzierungen von Anic Metzger und Leander Züst im Einzel sowie Zeno Baldegger/Anic Metzger im Mixeddoppel rundeten die erfolgreiche Bilanz des BC Trogen-Speicher und der Sportschule Appenzellerland ab.