aargauer OL-Verband
Viele gute Aargauer-Platzierungen an der Sprint-OL-Schweizermeisterschaft

Jacqueline Keller-Werder
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Jacqueline Keller-Werder
4 Bilder
Bild: Jacqueline Keller-Werder
Bild: Jacqueline Keller-Werder
Bild: Jacqueline Keller-Werder

Bild: Jacqueline Keller-Werder

(chm)

Vorbemerkung:

Fotograf Podestbild: Lukas Krayer // weitere Bilder von Valentin Brunner

Die Aargauer sind bereit für die Sprint-OL-Europameisterschaft

Sprint-OL-Schweizermeisterschaft in Zwingen

(jk)

In Zwingen fand am Muttertag die Sprint-OL-Schweizermeisterschaft der Elite- sowie der Jugendkategorien statt. Um Menschenansammlungen im grösseren Stil zu vermeiden, verzichtete man – aus Sicht der Organisatoren und aus Sicht der Erfahrenen – schweren Herzens auf den Einbezug der Seniorenkategorien. Auch wurde die Fangemeinde ausdrücklich zum Stubenhocken verknurrt und die Interessierten wurden gebeten, diese Schweizermeisterschaft im Livestream zu verfolgen. Auf diese Weise trägt auch die OL-Szene dazu bei, die Coronapandemie zurückzudrängen, die Fallzahlen zu senken und hofft infolgedessen natürlich, bald wieder OLs unter Einbezug aller Altersklassen zu organisieren.

Teilnehmer*innen aus 10 Nationen – Mathias Kyburz auf dem Schweizer Podest – Starke Aargauer

Zwingen, ein kompaktes Dorf im nahen Baselland, wird dominiert von einem Schloss mit kleinem Parkareal. Auf dem Gemeindegebiet fliessen Lüssel und Birs zusammen. Das alles bietet ein interessantes Wettkampfgebiet. Doch OL-Läufer*innen lieben Schwierigkeiten und Herausforderungen: So baute man, z.B. in der Parkanlage des Schlosses, noch künstliche Zäune auf, welche, auf der Spezialkarte kartiert, ebenfalls noch umlaufen werden mussten. Die Wettkampfstrecken führten nach dem Start, gespickt mit vielen Richtungswechseln, durch ein Wohnquartier, wo sich Hecken als gute Postenstandorte anerboten. Wie erwähnt leider ohne Zuschauerapplaus, folgte dann ein Überlauf durchs Schulareal und auch der Schlosspark wurde nicht ausgelassen. Die Sprint-Schweizermeisterschaft diente sowohl den Schweizer Eliteläufern und -läuferinnen, als auch weiteren Elite-Spitzenläufern aus 10 Nationen als letzter Test vor den Sprint-Europameisterschaften, welche übers verlängerte Auffahrtswochenende in Neuchâtel stattfinden, als letzter Test.

Dieser ist den Schweizern sehr gut gelungen, siegte doch bei warmen Temperaturen bei den Damen die junge Bielerin Simona Aebersold von der ol.biel.seeland und bei den Herren wurde der Bernbieter Joey Hadorn als Zweiter nur vom Belgier Yannick Michiels geschlagen. Im dritten Rang bei der Herren-Elite klassierte sich der Norweger Kasper Harlem Fosser und gleich dahinter, auf Rang 4, der zweitbeste Schweizer, Mathias Kyburz vom OLK Fricktal. Er war damit bester Aargauer. Gut klassierte sich auch ein weiterer Aargauer EM-Teilnehmer, nämlich Timo Suter aus Rütihof (OLG Cordoba). Er wurde Gesamt-16. Samuel Keller, bussola ok, landete als 31. ebenfalls im ersten Drittel der 100 internationalen Eliteläufer. Der Schinznacher Csaba Gerber, international für Ungarn startend, wurde 54. und Ricardo Schaniel, welcher als Doppelbürger in Neuchâtel im USA-Dress laufen darf, lief als Gesamt 75. ein. Erfreulich viele junge Aargauerinnen gibt’s in der Rangliste der Damen-Elitekategorie. Die für die EM fest selektionierte Eline Gemperle, OLK Argus, wurde gute 10. Und auch EM-Ersatzläuferin Katrin Müller, OLG Rymenzburg, wäre als 18. bereit für die EM. Siri Suter von der OLG Cordoba wurde gute 21., derweil ihr jüngerer Bruder Jari als 3. Junior ebenfalls ein Super-Resultat ablieferte. Er steht als nächster der Suter-OL-Dynastie bereit für «Höheres». Weitere Aargauer Medaillen gibt’s bei den Juniorinnen durch Sanna Hotz, OLK Argus, zu vermelden. Sie gewann Silber, derweil Sarina Grimm vom OLK Argus, sämtliche weiteren 16-Jährigen hinter sich liess und Jugendmeisterin wurde. Zum Schluss seien noch die tollen Ränge 2 und 3 von Samuel Bieri, OLG Suhr und Laurin Honegger, OLG Cordoba bei den 10-jährigen Knaben erwähnt. Sie wurden von einem Läufer geschlagen, welcher einen ganz berühmten Namen trägt: Der Sieger dieser Kategorie heisst Lars Niggli…. die Äpfel fallen also nicht weit vom Stamm!

Nachfolgend der Ranglistenauszug aller Aargauer Elite-Läufer*innen und der weiteren vorderen Aargauer*innen:

Damen-Elite:

1. Simona Aebersold, ol.biel.seeland, 12 Min. 39

10. Eline Gemperle, OLK Argus, 13.53, 18. Katrin Müller, OLG Rymenzburg, 14.22,

21. Siri Suter, OLG Cordoba 14.26, 50. Anina Brunner, bussola ok, 53. Marita Hotz, OLK Arugs, 64. Sophie Graber, OLG Suhr, 66. Sandrine Müller, OLK Argus, 69. Rahela Brunner, bussola ok, 73. Eveline Husner, OLK Wiggertal, 77. Jasim Schwammberger, OLG Suhr

Herren-Elite:

1. Yannick Michiels, Belgien, 13 Min. 49

4. (2. SM) Mathias Kyburz, OLK Fricktal, 14.08, 16. Timo Suter, OLG Cordoba, 14.48

31. Samuel Keller, bussola ok, 15.23, 54. Csaba Gerber, bussola ok, 16.24, 75. Ricardo Schaniel, bussola ok

Herren 20: 3. Jari Suter, OLG Cordoba, 14.34, 5. Dominic Schacher, OLK Argus, 14.56, 9. Robin Mennet (Rheinfelden), OLG Cordoba, 15.33, 21. Joel Habermacher, OLK Argus, 18.59

Herren 18: 10. Simon Humbel, OLG Cordoba

Herren 16: 10. Joschka Bertschi, OLK Wiggertal, 13. Yanis Lützelschwab, OLG Cordoba, 19. Dario Dauwalder, OLG Cordoba

Herren 14: 18. Silas Lützelschwab, OLG Cordoba

Herren 12: 7. Maxim Bertschi, OLK Wiggertal, 10. Nils Okle, OLG Codoba, 23. Timo Treier, bussola ok

Herren 10: 2. Samuel Bieri, OLG Suhr, 3. Laurin Honegger, OLG Cordoba

Damen 20: 2. Sanna Hotz, OLK Argus, 6. Carmen Schwammberger, OLG Suhr, 7. Lilly Graber, OLG Suhr

Damen 18: 6. Rosa Bieri, OLG Suhr, 11. Lina Suwald, OLG Cordoba, 13. Livia Sax, bussola ok

Damen 16: 1. Sarina Grimm, OLK Argus, 13. Kati Hotz, OLK Argus, 19. Samira Habermacher, OLK Argus

Damen 14: 7. Noée Treier, bussola ok, 9. Mia Steiner, OLG Cordoba, 11. Lenia Grimm, OLK Argus

Damen 12: 7. Tirza Bieri, OLG Suhr, 11. Minke Verschuur, bussola ok, 13. Lynn Steiner, OLG Cordoba,

14. Anna Suwald, OLG Cordoba, 16. Jara Führer, bussola ok, 20. Merit Sommer, OLG Suhr