leserbeitrag
Vereinsreise Frauenturngruppe

Esthi Reinhard
Drucken
Bild: Esthi Reinhard
5 Bilder
Bild: Esthi Reinhard
Bild: Esthi Reinhard
Bild: Esthi Reinhard
Bild: Esthi Reinhard

Bild: Esthi Reinhard

(chm)

Nach 3 Jahren endlich wieder eine Vereinsreise! 21 fröhliche Frauen freuten sich Ende August auf unseren Tagesausflug. Alle waren pünktlich beim Car und stiegen voller Vorfreude ein – los ging’s auf Hauptstrassen nach Oensingen und weiter ins Thal nach Welschenrohr. Zuerst mussten wir natürlich eine Stärkung mit Kaffee und Gipfeli haben im schönen Restaurant Kreuz. Danach spazierten wir ein paar hundert Meter zum Seifenhaus.

Hier erlebten wir eine sehr interessante Führung vom «Maître de Savon» und lernten viele Fakten – oder wussten Sie, dass herkömmlich hergestellte Seife mindestens 1 Jahr lang gelagert wird, damit sie nicht beim Verbrauchen einfach zerbricht oder gar bröckelt? Oder dass wir alle viel zu viel Waschpulver in unsere Maschinen füllen? Das Seifenhaus spezialisiert sich auf die nachhaltige Fabrikation und bietet viele verschiedene Produkte an – gar nicht so einfach, all die Informationen aufzunehmen und zu speichern. Natürlich konnte man am Schluss noch die vorgestellten Produkte kaufen – ausser die Haarseife, die scheinbar bei vielen jungen, umweltbewussten Leuten so beliebt ist, dass nur noch 1 Exemplar zu kaufen war. Keine Bange: im Spätherbst werden sie (nach der Lagerung) wieder verfügbar sein.

Nun fuhren wir weiter durch das schöne Gebiet, das vielen von uns gar nicht so familiär ist: Moutier, Delémont, Courtételle, Montfaucon, Saignelégier - bis wir bei der Auberge de la Couronne (La Theurre) ankamen – nicht einfach ein Restaurant sondern ein Ausflugsziel in der Nähe des Etang de la Gruère. Hier gab es ein feines Mittagessen, viele Gespräche, ein gutes Glas Wein dazu und am Schluss noch Dessert und/oder Kaffee – ich glaube, alle haben alles sehr genossen. Noch schnell ins kleinste Räumchen … hoppla, plötzlich war dies geschlossen und Handwerker arbeiteten an der Kanalisation! Nun ja. Trotzdem wanderten fast alle zu dem wunderschönen, ruhigen Weiher und machten den Rundgang durch die Natur über sehr gute Wege, teilweise über Wurzeln aber fast alles im Wald, immer in der Nähe des Wassers. Das Foto zeigt die eine Gruppe von uns, wie wir über die Blumen im Wasser rätselten – neben den grossen Seerosen gab es gelbe Blumen, die ähnlich wie Trollblumen waren aber auf dem Wasser schwammen – dank Google fanden wir die «Europäische Seekanne».

Nach einer guten Stunde waren wir wieder zurück bei der Auberge und unserem Car. Nun aber schnell noch eine WC-Visite … leider war die Reparatur wohl doch noch nicht fertig, denn plötzlich und mit unglaublichem Lärm funktionierte die Spülung rückwärts… Zum Glück hatte unser Car auch ein WC!

Die Weiterfahrt via St. Imier mit Blick auf den Chasseral und vielen Windmühlen, die einigen Strom produzieren, endete mit einem weiteren Halt in Courtelary zum Einkaufen: Camille-Bloch. Schöner Laden, feine Schoggi und ein modernes Café für die kleine Pause – perfekt für uns! Die Heimreise wurde von Regen begleitet, der aber bei der Ankunft in Derendingen schon nachgelassen hatte.

Merci für die Organisation Beatrix Felber, und vielen Dank an alle Mitreisenden und natürlich auch an unsere Chauffeuse Christine von GAST AG, die uns sicher überall hingebracht hat.

Esthi Reinhard, Frauenturngruppe Derendingen FTG