hospizgruppe Solothurn
Trauercafé in eigenen Räumlichkeiten

Margrit Aegerter
Drucken
Teilen
Bild: Margrit Aegerter
2 Bilder
Bild: Margrit Aegerter

Bild: Margrit Aegerter

(chm)

Solothurn im Juli 2021

Trauercafé in eigenen Räumlichkeiten

Nach mehr als einem Jahr Pandemie, begleitet von vielen Todesfällen und Abschieden im kleinsten Kreis, ist Trauerbewältigung wichtiger denn je, und kann nicht ausschliesslich über das Telefon oder per Video begleitet werden. Es ist wichtig, dass Trauer gelebt und durchlebt wird! Verdrängte und nicht gelebte Trauer macht krank! Nach so vielen Wochen zu Hause sind menschliche Nähe und soziale Begegnungen mit anderen Hinterbliebenen Balsam für das Seelenwohl.

Das Trauercafé in den Vereinsräumlichkeiten der Hospizgruppe Solothurn ist kein Gastronomiebetrieb, sondern ein Ort der Begegnung, an dem Trauernde sich treffen, austauschen und untereinander Kontakt pflegen.

Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft, mit Informationen vertrauensvoll umzugehen.

Unter Einhaltung der Hygienemassnahmen, kann im Trauercafé wieder zwischenmenschliche Nähe spürbar sein. Das Trauercafé wird jeweils mittwochs und sonntags von 14 bis 17 Uhr im Vereinslokal an der Steinbruggstrasse 2 in Solothurn von unseren ehrenamtlichen Begleitpersonen betreut. Die Teilnahme ist kostenlos.

Alternativ zum Trauercafé besteht für Sie die Möglichkeit, mit einer persönlichen Trauerbegleitung den Weg durch die Trauer nicht alleine zu gehen. In einem vertraulichen Gespräch lernen wir Sie, Ihre Situation und Ihre Bedürfnisse kennen und finden die passende Begleitperson für Sie. Von Mensch zu Mensch da sein, und den Weg durch die Trauer gemeinsam gehen, dafür engagiert sich die Hospizgruppe Solothurn.

Margrit Aegerter

Arch

Aktuelle Nachrichten