verein 1. Mai-Fest Olten
Traditionelle 1.-Mai-Feier in Olten abgesagt

Siv Lehmann
Merken
Drucken
Teilen
(chm)

Unter den aktuellen Umständen lassen sich keine Kundgebungen planen. Deshalb hat der Vorstand des Vereins 1.-Mai-Fest Olten sich entschieden, die traditionelle Feier zum 1. Mai in Olten abzusagen. Weder der Umzug durch die Stadt Olten noch das grosse Fest mit mehreren hundert Teilnehmenden in der Schützi und dem Konzert am Abend sind in der heutigen Situation möglich oder zu verantworten.

Der 1. Mai und die Forderungen bleiben wichtig. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund SGB schreibt in seinem Aufruf zum 1. Mai 2021: Hunderttausende waren und sind von Entlassungen betroffen oder müssen Angst um ihren Arbeitsplatz haben. Die tiefsten Löhne haben in der Coronakrise am stärksten gelitten. Um die ungerechte Einkommensverteilung offensiv zu bekämpfen, braucht es einen Aufschwung für die Arbeiterinnen und Arbeiter – mit Vollbeschäftigung, besseren Löhnen und einer sozialeren Altersvorsorge. Es ist Zeit für die soziale Wende!

Als Ersatz für die traditionellen Reden ist der zentrale Livestream des SGB empfohlen:

https://www.mai2021.ch/de/programm/

Der 1.-Mai-Livestream startet um 10 Uhr und ist online und auf diversen Kanälen verfügbar. Mit Schaltungen zu den Aktionen vor Betrieben oder an zentralen Punkten, Kundgebungen aus den Regionen und mit prominenten Gästen aus der Schweiz und international.

Die Gäste sind in diesem Jahr unter anderem: Simonetta Sommaruga, Bundesrätin; Luca Visentini, Generalsekretär des Europäischen Gewerkschaftsbundes; Vania Alleva, Präsidentin Unia; Mattea Meyer, Co-Präsidentin der SP; Pierre-Yves Maillard, Präsident des SGB; Sibel Arslan, Nationalrätin Grüne; Paul Rechsteiner, Ständerat und alt SGB-Präsident; Julia Friedrichs, Autorin und weitere.