tennisclub Langacker
Tennis spielen und Leben retten

Hansjörg Frei
Drucken
Teilen
Bild: Hansjörg Frei
2 Bilder
Bild: Hansjörg Frei

Bild: Hansjörg Frei

(chm)

Zwei Aktivitäten, die wohl nicht viel Gemeinsames haben. Anderer Meinung waren aber gegen zwanzig Mitglieder des Tennisclubs Langacker in Dietikon, die sich am letzten Samstag, 8. Mai 2021, für eine Defibrillator-Einführung auf dem Tennisplatz eingefunden haben. Einige erlebten nämlich im letzten Sommer hautnah, wie ein Tenniskollege plötzlich auf dem Platz zusammenbrach und der heute nur deswegen noch unter uns weilt, weil am besagten Sommertag ein anderes Klubmitglied, ohne zu zögern, die notwendige Erste Hilfe mit Herzmassage leisten konnte. Der Vorstand des TCL beschloss daher, für den Klub einen eigenen AED-Defibrillator zu beschaffen und das Thema Erste Hilfe aufzugreifen. Wir wissen es eigentlich schon: Ohne unverzüglich eingeleitete Reanimationsmassnahmen sinken die Überlebenschancen nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand dramatisch schnell. Wie aber helfen? Mit diesem Gerät, das auf Knopfdruck Anweisungen erteilt, sollten Personen ohne fachspezifische Kenntnisse in der Lage sein, einen modernen Defibrillator erfolgreich einzusetzen und damit wertvolles Leben zu retten.

Bereits mit der Übergabe dieses Geräts erhielten der Vorstand und die Captains der Interclub-Teams eine Instruktion. Am letzten Samstag konnte nun der Vorstand das lebensrettende Gerät den Klubmitgliedern vorstellen. Die Einführung sollte einerseits die Hemmung im Gebrauch des überlebenswichtigen Defibrillators nehmen und andererseits dazu beitragen, sich Gedanken über unerwartete Notfälle zu machen. Die Anwesenden waren sehr interessiert, stellten Fragen und getrauten sich dann auch, an einer Übungspuppe erstmals eine Herzdruckmassage zu versuchen. Das Gerät ist nun im Klubhaus gut sichtbar mit weiterem Informationsmaterial platziert. Die meisten Anwesenden dürften wohl beim Schlussapplaus für den Vorstand denselben Gedanken wie ich gehabt haben: «Hoffentlich brauchen wir diesen Defibrillator nie!»

Hansjörg Frei

Aktuelle Nachrichten