leserbeitrag
Sonniger Abschluss eines durchzogenen Rebjahrs

Corin Ballhaus
Drucken
Teilen
Bild: Corin Ballhaus
3 Bilder
Bild: Corin Ballhaus
Bild: Corin Ballhaus

Bild: Corin Ballhaus

(chm)

Trauben sind aller Arbeit Lohn. Zwischen 1000 und 1500 Arbeitsstunden stecken die Räblüs, die engagierten Helferinnen und Helfer der Ortsbürger Rebbauern-Vereinigung unter Leitung von Rebmeister Werner Volkmar, Jahr für Jahr in die Pflege der 40 Aren Rebfläche am Schlossberg.

Nicht in jedem Jahr werden sie allerdings gleichermassen für ihren unermüdlichen Einsatz belohnt. Denn Taktgeberin ist die Natur. Und die hat dieser Saison als Spielverderberin gewirkt. Von Frost und Hagel blieb der Rebberg zwar verschont. Zu schaffen macht den Rebstöcken aber der Falsche Mehltau – eine Pilzkrankheit, die sich bei feuchtwarmem Wetter, wie wir es diesen Sommer hatten, ausbreitet und Blätter wie Trauben befällt. Mit dem gezielten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln konnte ein Komplettausfall der Ernte, wie ihn andere Rebbauern dieses Jahr zu beklagen haben, glücklicherweise verhindert werden.

Ein weiterer ungebetener Gast im Rebberg war im Schlussspurt zum Leset die Kirschessigfliege, die ihre Eier mit Vorliebe in dunklen Früchten ablegt, die den daraus schlüpfenden Maden als Nahrung dienen.

Am vergangenen Samstag fand nun, etwas früher als geplant, der Leset am Schlossberg statt. Für einmal war den über 40 emsige Lesethelferinnen und -helfer – von jung bis jung geblieben – das Wetterglück hold. Bei trockenem Wetter – erst unter dickem Nebel und ab Mittag begleitet von stahlblauem Himmel und Sonnenschein – brachten sie im Rahmen des traditionellen Lesetanlasses 1,3 Tonnen Blauburgundertrauben ein, rund die Hälfte weniger als in den sonnenverwöhnten Vorjahren.

Nach den vielen Regenfronten im Sommer sorgte die goldene Herbstsonne aber immerhin für einen guten Jahrgang 2021 mit 94° Oechsle. Die Liebhaberinnen und Liebhaber der «Lenzburger Schlossberg» Weine dürfen sich wiederum auf einen feinen Tropfen freuen, den Kellermeister Thomas Lindenmann vom gleichnamigen Weingut in Seengen daraus keltern wird. Darauf stiess das Lesetteam nach getaner Arbeit bei der obligaten Suppe mit Spatz im Hof vor dem Rebhüsli an.

Bildlegende 1: Ein Jahrgang mit geringerem Ertrag aber erfreulichen 94° Oechsle.

Bildlegende 2: Emsige Leset-Helferinnen und -helfer im Einsatz: Sorgfältige Traubenauslese ist Handarbeit.

Bildlegende 3: Eine neue Schlossmauer? Nein, die gereinigten Erntekisten nach dem Leset.

Aktuelle Nachrichten