leserbeitrag
Silbermedaille für U20-Junioren !!

Stefan Kyburz
Drucken
Bild: Stefan Kyburz

Bild: Stefan Kyburz

(chm)

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause fanden die Schweizer Nachwuchs-Meisterschaften wieder im grossen Rahmen statt. Während das U13-Team ins Tessin nach Bellinzona reisen durfte, hatten die U20 und U23-Junioren einen kürzeren Anfahrtsweg nach Neuchatel an die Swiss Volley Final Fours. Zum ersten Mal war Volley Schönenwerd mit zwei Teams an diesem Anlass vertreten. Während die U23-Junioren sich über eine gute Leistung und den vierten Platz freuen durften, kehrten die U20-Junioren erfreulicherweise mit Silber zurück ! Die U13-Junioren wurden am Ende eines lange und intensiven Turnierwochenendes gute Achte.

Im Halbfinale gegen VBC Uni Bern gab sich das U20-Team von Volley Schönenwerd keine Blösse und zeigte ein starkes Spiel. Mit 25:19, 25:19 und 25:11 war der überraschend klare Finaleinzug nach etwas mehr als einer Stunde Tatsache. Mit Jona wartete nicht nur der Titelverteidiger auf Schöni, sondern auch ein sehr homogenes und technisch starkes Team. Für die meisten Jungs der Solothurner war es eine Premiere am Final Four zu spielen, trotz aller Nervosität zeigte Schöni vor voller Halle von Beginn ein starkes Spiel. Insbesondere im zweiten Satz bot sich Schöni Chancen für einen Satzgewinn, leider war Jona an diesem Tag das bessere Team und wurde verdient Schweizer Meister. Die Silbermedaille ist aber ein grosser Erfolg und wir dürfen uns auf weitere erfolgreiche Taten in der Zukunft freuen.

Die U23 war auf dem Papier das schwächste Team der vier Final-Teilnehmer – trotz der schwierigen Ausgangslage glaubte das Team an eine mögliche Medaille. Im Halbfinale gegen den späteren Schweizer Meister Amriswil konnte das Team während zwei Sätzen relativ gut mithalten, aber die Klasse der Thurgauer setzte sich durch. Im kleinen Final ging es dann wie bei den Grossen in der NLA um Bronze gegen Lausanne UC. Die Jungs kämpften mit viel Einsatz und Engagement und dank einer beherzten Mannschaftsleistung gewann Schönenwerd überraschend den ersten Satz. auch im zweiten Satz war das Spielgeschehen lange ausgeglichen. Mit der Fortdauer setzte sich dann aber doch die individuelle Klasse der Waadtländer durch und Schönenwerd musste mit dem vierten Platz vorlieb nehmen – aber auch hier war es für viele das erste Mal vor soviel Zuschauern in einer solch tollen Ambiance zu spielen.

In der Gruppenphase am Samstag trafen das U13-Team Schönenwerder auf TSV Jona, Volero Zürich und Colombier Volley. Gegen die beiden Teams aus der Ostschweiz hatte Schöni hartes Brot zu beissen – trotz dem verkorksten Start klassierte sich das Team dank den Sieg gegen Colombier auf dem dritten Platz. Im Kreuzvergleich gegen Flawil ging es um den Einzug in die besten 8 Teams, wo die Solothurner noch einmal aufdrehten und zur Freude aller Spieler und Eltern den Sieg erkämpften. Im Viertelfinale am Sonntag-Morgen ging es dann gegen den späteren Schweizer Meister Ferney-Prevessin (Nähe Genf) um das Halbfinal-Ticket, welches aber klar verloren ging. In den Platzierungsspielen gegen Audacia Hochdorf und Volero Zürich war aber dann die Luft draussen und es gab noch zwei weitere Niederlagen. Erfreulicherweise durfte ein Spieler von Schöni sogar den spannenden Halbfinal zwischen dem späteren Schweizer Meister und Gym Leonhard pfeifen. Schlussendlich gab es den achten Platz zu feiern, und die Schöni-Crew durfte sich müde, aber zufrieden auf den langen Heimweg aus dem Tessin machen.