leserbeitrag
Schneelager Herznach und Umgebung

Marco Rubin
Drucken
Bild: Marco Rubin

Bild: Marco Rubin

(chm)

Lange haben wir als Organisatoren des Schneelagers gehofft und gebetet, dass am 21. Januar kein definitives Lager-Verbot vom Bund ausgesprochen wird.

Als wir im Oktober die Anmeldungen verteilt haben, waren wir noch recht verhalten, ob wir das Schneelager 2022 überhaupt durchführen können. Die Situation zu dem Zeitpunkt war für alle nicht einfach. Wir freuten uns aber über jede Anmeldung, die uns erreichte.

Anfang Januar 2022 erstellten wir ein Schutzkonzept, welches alle Vorgaben des BAG und der beiden Kantone Aargau und Wallis vereinten. Die Zimmer und Tischeinteilung fiel uns etwas leichter, da wir Kinder von verschiedenen Gemeinden bei uns begrüssen dürfen, somit war die Zimmer- und dann auch die Tischeinteilung klar; Schulort nach Schulort.

Etwas schwieriger gestaltete sich die Suche nach Ski- resp. Snowboardlehrern, welche das 2G-Zertifikat vorweisen konnten. Bis noch 1 Woche vor Lagerbeginn fehlte uns ein Lehrer, welcher sich dann doch noch fand, da ein Lager, welches zum gleichen Zeitpunkt stattfinden sollte, abgesagt wurde.

Als dann am 21. Januar kein Lager-Verbot ausgesprochen wurde, ging es Schritt auf Schritt.

Eltern informieren, definitive Zusage dem Carunternehmen, Treffen mit der Küchencrew und den Hausengeln, Essensbestellungen auslösen, Zimmereinteilung unserer Ski- und Boardleiter/innen, Planung der Abendunterhaltung, Ämtliplan erstellen, Notfall-Apotheke Koffer bestellen etc.

Am Sonntag, 13. Februar, war es dann endlich so weit. Nach erfolgter Zertifikats- und Anwesenheitskontrolle um 7 Uhr morgens in Herznach, erreichte der Car kurz vor 12 Uhr den Vorplatz der Gondelbahn in Fiesch. 50 motivierte Kinder im Alter zwischen 7 und 15 Jahren verliessen gespannt den Car. Nach dem alle ihr Hab und Gut ausgeladen hatten, ging es mit der Gondel hoch auf die Fiescheralp. Oben angekommen, wurden die Kinder sogleich im Gruppenhaus ihren Zimmern zugeteilt. Nachdem das Gepäck im Zimmer abgestellt wurde, gab es um 12.45 bereits das erste z’Mittag im Lager. Danach ging’s direkt auf die Piste, wobei dies für einige Kinder der erste Kontakt überhaupt, mit Skiern oder Board, im Schnee war.

Nach dem ersten Willkommen im Schnee und definitiver Einteilung der Skigruppen, bei herrlichem Sonnenschein, durften sich die Kinder an einem Zvieri etwas stärken, bevor sie sich ihre Betten herrichteten und ihre Kleider in die Schränke verteilten.

Um 20 Uhr, nach einem feinen Riz Casimir, trafen sich alle für ein Kennenlernspiel.

Königsfamilie hiess das Thema; angeführt von uns Lagerleitern als König und Königin mit unserem Gefolge, welches aus Ski- und Snowboardlehrern bestand. Dieses Thema begleitete uns auch am Schlussabend wieder.

Neben dem täglichen Ski- und Snowboardplausch auf den Pisten, wo die Fahrkünste im Schnee verfeinert wurden, sowie dem obligaten Skirennen, standen am Abend jeweils Spiele an. Die Abendprogramme während der 5 Abende bestanden aus Kennenlernspiel, dem beliebten Lotto, Schnee-Olympiade, Kinderkino und dem unterhaltsamen Abschlussabend.

Die Woche verging wie im Fluge und der Abschlussabend mit Rangverlesen und Gruppenspielen bis in die späte Nacht krönte die unterhaltsame und kurzweilige Lagerwoche, welche viel zu schnell vorbeiging.

Dieses Jahr hatten wir ganz tapfere Erstlager Kinder, es flossen keine Heimweh-Tränen, dafür mussten wir 2 Verletzungen jeweils durch einen Arztbesuch abklären lassen. Den 2 Jungs weiterhin alles Gute.

Ein grosses Dankeschön von uns an alle Eltern, welche uns das Vertrauen entgegengebracht haben trotz Covid-19 und natürlich an unsere zahlreichen Helfer und auch allen, die uns nicht nur finanziell, sondern auch mit Warengütern, wie Zopf, Brot und Cake unterstützten.

Herzlichen Dank.

Wer sich näher informieren möchte, was an den einzelnen Tagen gemacht wurde, der darf gerne unsere Homepage besuchen www.schneelager.ch. Dort findet ihr nebst zahlreichen Fotos auch den Blog für die einzelnen Tage.

Bis nächstes Jahr, wir freuen uns Melanie & Marco 😊