schachklub Olten
Paul Niederer: 15 Jahre später...

Markus Angst
Drucken
Teilen
Bild: Markus Angst

Bild: Markus Angst

(chm)

Als am 2. März 2020 die 1. Runde der Vereinsmeisterschaft des Schachklubs Olten gespielt wurde, zogen zwar schon die ersten dunklen Coronawolken auf. Doch niemand konnte sich zu diesem Zeitpunkt vorstellen, dass es über 17 Monate dauern würde, bis das längste Turnier in der 93-jährigen Vereinsgeschichte zu Ende gespielt werden konnte.

Nach dem ersten Lockdown und der Schliessung des Klublokals Kastaniengarten in Trimbach wurde die VM mit der 2. Runde am 17. August 2020 zwar wieder aufgenommen und auf neun statt elf Runden verkürzt. Doch nach der 6. Runde am 23. November 2020 musste sie wegen des zweiten Lockdowns wieder unterbrochen werden und konnte erst sieben Monate später fortgesetzt werden.

Zu den Coronaturbulenzen passte der spannende Verlauf des Turniers. Zwei Runden vor Schluss schien Paul Niederer mit einem ganzen Punkt Vorsprung auf Guido Born, Stephan Büttiker, Florian Lussi und Adrian Kamber einem sicheren Sieg entgegenzusteuern. Doch in den beiden letzten Partien gab er gegen Adrian Kamber und Daniel Steiner noch zwei Remis ab, womit die beiden noch zweimal siegreichen Stephan Büttiker und Guido Born zum Leader aufschlossen.

So musste die Zweitwertung entscheiden – und da hatte Paul Niederer mit einem halben Buchholz-Punkt Vorsprung auf Stephan Büttiker und einem ganzen Buchholz-Punkt Reserve auf Guido Born die Nase knapp vorn. Bei seinem zweiten Titelgewinn nach 2006 blieb Paul Niederer als Einziger der 16 Teilnehmer ungeschlagen. Er gewann vier Partien und remisierte fünfmal – ein Standblatt in Grossmeister-Manier. Stephan Büttiker hingegen verlor gegen Guido Born, der wiederum Paul Niederer und Adrian Kamber unterlag.

MA

Bildlegende: Paul Niederer wurde zum zweiten Mal nach 2006 Vereinsmeister des Schachklubs Olten. (Foto: MA)

Aktuelle Nachrichten