gewerbeverein Oensingen
Oensingen: 8. Lehrstellenbörse 2022

Arlette De Rivo
Drucken
(chm)

8. Lehrstellenbörse 2022 - Treffpunkt Lehrstelle im Bienkensaal Oensingen

53 lokale Ausbildungsbetriebe präsentierten sich am Freitag, 16. September, im Bienkensaal Oensingen mit ihrem Lehrstellenangebot für den Sommer 2023.

Die Lehrstellenbörse Oensingen wurde bereits zum achten Mal vom Gewerbeverein Oensingen, dem Kantonalen Gewerbeverband KGV und der Kreisschule Bechburg durchgeführt. Betriebe aus den Regionen Gäu, Bipperamt, Thal, Untergäu und Olten nahmen teil. Das Ziel war wiederum, die jungen Leute bei der Lehrstellensuche zu unterstützen, den eigenen Berufsnachwuchs zu sichern, sowie natürlich auch Werbung für das Erfolgsmodell «Berufslehre» zu machen und deren Karriere-Chancen aufzuzeigen.

Auf Wunsch der umliegenden Schulen wurde die Lehrstellenbörse eine Stunde früher als bisher, also bereits um 15 Uhr eröffnet. Der Bienkensaal präsentierte sich dank der 53 Ausbildungsbetriebe wie ein Schlaraffenland für künftige Lernende. Vollgepackt mit spannenden Unternehmen und unzähligen Berufen war man bereit für interessierte Besuchende. Leider waren zu Beginn nur wenige Schüler:innen vor Ort, auch im Verlauf der Veranstaltung entsprachen die Besucherzahlen nicht den Erwartungen, was von den teilnehmenden Betrieben sowie den Organisatoren bedauert wurde.

Die Aussteller des lokalen und regionalen Gewerbes waren bestrebt, ihr Lehrstellenangebot den jungen Menschen näher zu bringen. Und man fragt sich: Wo blieb da die Präsenz der Schulen? Es ist doch erforderlich, dass die Schulklassen an dieser Veranstaltung aktiv teilnehmen; sprich, anwesend sind, um sich für ihre Zukunft zu informieren und bereits erste Kontakte zu knüpfen?

Dass ein solch wertvoller Anlass von den Schulen und Lehrpersonen ignoriert und dem Faktor Spass der Vorzug gegeben wird, stiess auf Unverständnis. Es wird von Seiten der Organisatoren und dem Gewerbe viel unternommen, um den Schulabgänger:innen eine Chance zu ermöglichen, damit die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt werden können. Hier fehlt es derzeit an Wertschätzung für den Aufwand, welcher das Gewerbe (Aussteller) und das Organisationskomitee Jahr für Jahr auf sich nehmen, um unserer Jugend eine Perspektive zu bieten.

Schulabgänger:innen werden nicht auf dem Pausenplatz angesprochen, ob Sie eine Lehre absolvieren möchten, die Verantwortung liegt bei jedem einzelnen, auch die Lehrerschaft hat hier ihren Auftrag zu erfüllen. Wo ist dies einfacher, als in einer Halle mit über 50 Gewerbetreibenden aus den unterschiedlichsten Branchen?

Das OK bedankt sich herzlich bei den Ausbildungsbetrieben und den wenigen anwesenden Lehrern für das Engagement und wünscht den Schulabgänger:innen viel Erfolg bei der Lehrstellensuche.

(Autor: SH)