leserbeitrag
Novemberwanderung der Wandersleut vom Oberdorf.

Huber Huber
Drucken
Bild: Huber Huber
4 Bilder
Bild: Huber Huber
Bild: Huber Huber
Bild: Huber Huber

Bild: Huber Huber

(chm)

Bei sonnigem und etwas windigem Winterwetter trafen sich 14 aufgestellte Kameraden, begleitet von einem Hund, zur vorgesehenen Wanderung ins Reppischtal, bei der Bushaltestelle an der Bahnhofstrasse in Dietikon. Abfahrt mit Bus 314 über Urdorf nach Birmensdorf – Bahnhof, wo die Wanderung begann. Der direkte Weg führte zum Dorfbach Reppisch, nach kurzer Durchquerung der Industriezone ging’s weiter dem Bach entlang Richtung Kaserne. Im Bereich der Umgehungsstrasse standen diverse Fitnessgeräte zur Körperertüchtigung bereit, welche von einigen Wandergesellen rege benützt wurden. Am Strassenende, steiler Aufstieg in den Wald, dem Wanderweg folgend war eine beeindruckende Rundsicht über das Reppischtal zu geniessen. Das idyllische Tal mitten im Agglomerationsgürtel der Stadt Zürich gilt als ideales Wandergebiet. Im Naturschutzgebiet ging’s Richtung Honeret, der Waldstrasse entlang wurde bald Lindenbühl erreicht. Weiter im Wald hinunter Richtung Urdorfer Industriezone, wo der Baufortschritt betreffend Autobahnanschluss bestaunt wurde. Durch die Unterführung Herweg gings zur Brunau, wo im Restaurant Rustica der Zvierihalt erfolgte. Nach einer Stärkung führte der Rückweg weiter der Guggenbühlstrasse und Windeggstrasse folgend ins Dietikoner Oberdorf.

Kurt Huber

Aktuelle Nachrichten