natur- und Vogelschutzverein Würenlos
Natur- und Vogelschutzverein Würenlos

Kathrin Schibli
Drucken
Teilen
Bild: Kathrin Schibli
2 Bilder
Bild: Kathrin Schibli

Bild: Kathrin Schibli

(chm)

Viele unserer einheimischen Fledermausarten sind aufgrund der Lichtverschmutzung, des Insektenrückgangs und der Wohnungsnot in ihrem Bestand bedroht. Der Wohnungsnot wollte der Natur- und Vogelschutzverein Würenlos (NVVW) mit einem Arbeitseinsatz entgegenwirken. Bei herrlichem Herbstwetter schraubten 12 Kinder auf dem Bauernhof der Familie Markwalder in Würenlos mit enormem Eifer und bewundernswerter Ausdauer unter der kundigen Leitung von Martin Strohmeier und vielen engagierten Helfern 30 Fledermauskästen zusammen. Mit grosser Begeisterung verzierten die Kinder ihre fertig montierten Fledermauswohnungen mit einer Fledermaus und beschrifteten sie mit ihrem Namen. Nach einem feinen Zvieri durfte jedes Kind einen seiner Fledermauskästen mit nach Hause tragen, um ihn in der näheren Umgebung seines Zuhauses im Dorf aufzuhängen. Die 18 restlichen Fledermauskästen werden die Kinder im kommenden Winter im Wald aufhängen. Damit sie ihren Kasten jederzeit in den vielen Bäumen wiederfinden können, wird er registriert. Nun hoffen alle Kinder und die Helfer des Natur- und Vogelschutzvereins Würenlos, dass die Fledermäuse im nächsten Frühling mit viel Freude in die neugebauten Fledermauskästen einziehen werden.

Der Vorstand des Natur- und Vogelschutzvereins Würenlos bedankt sich bei den Kindern und Helfern für ihren grossartigen Arbeitseinsatz! Besonderer Dank gilt der Sägerei/Kistenfabrik Wirth AG in Bachs, die das Holz fledermausgerecht aufbereitet und dem NVVW gespendet hat. Ebenso der Schreinerei Markus Vogt in Würenlos für den ebenfalls gespendeten abschliessenden Zuschnitt des Holzes und der Stiftung Fledermaus in Zürich für das bereitgestellte Unterrichtsmaterial.

Aktuelle Nachrichten