leserbeitrag
Männerturnverein Wangen – Herbstwanderung ins Baselbiet

Heinz Gloor
Drucken
Teilen
Bild: Heinz Gloor

Bild: Heinz Gloor

(chm)

Männerturnverein Wangen – Herbstwanderung ins Baselbiet

Die Septemberwanderung führte uns auch dieses Jahr – schon fast traditionsgemäss – durch ein herrliches Weinanbaugebiet: Diesmal in den Bezirk Sissach im Oberbaselbiet. Mit dem Bus ab Gelterkinden erreichten wir Maisprach, den Ausgangsort unserer «Rebenweg-Wanderung». Nach gewissenhafter Kontrolle aller unserer Covid-Zertifikate und Identitätskarten gab’s im Restaurant Kloster den obligaten Znüni-Kaffee und Gifeli. Diese Stärkung war auch nötig, denn gleich danach führte ein steiler Aufstieg über eine fünfzigstufige Treppe zum Start unserer Wanderung. Die Mühe lohnte sich, denn nach 15 Minuten erreichten wir schon die ersten südexponierten, sonnenverwöhnten Rebberge mit herrlicher Aussicht über die idyllische Weinbaugemeinde Maisprach. Eine Informationstafel wies darauf hin, dass der Weinbau durch die Römer ins Baselbiet gebracht wurde. Und weiter, dass die Wasserqualität in früheren Jahren nicht so hoch war, und so wurde zur Wahrung der Gesundheit Wein ins Trinkwasser gemischt, auch für die Kinder!

Rund anderthalb Stunden später erreichten die 15 Wanderer pünktlich zur Mittagszeit das Restaurant Rössli in Buus, die zweite Weinbaugemeinde unserer Herbstwanderung. Nach dem Mittagessen starteten wir die nächste Etappe Richtung Wintersingen, zum dritten Weinbaudorf in diesem Bezirk. Unterwegs streiften wir gepflegte Kulturlandschaften, herbstliche Obstplantagen und kleine Wälder, deren Bäume eben anfingen ihre Blätter zu verfärben.

Auch weitere, zum Teil von sorgfältig restaurierten Trockenmauern gestützte Rebberge, säumten unseren Weg. Die verschiedensten Traubensorten wie Blauburgunder, Kerner, Riesling-Sylvaner, Gutedel oder Chardonnay schienen eben das richtige Reifestadium zu erreichen.

Punktgenau um 16.00 Uhr, und nur fünf Minuten bevor der Regen einsetzte, erreichten wir Wintersingen, wo es noch für einen gemütlichen Schlusstrunk im improvisierten Bistro Träffpunkt reichte, bevor wir die kurze Heimreise via Sissach und Olten antreten mussten. Der Herbstausflug stand unter dem Motto «Weniger Zeit im ÖV mit Maske – mehr Zeit an der frischen Luft». Diese Wanderung wurde diesem Slogan voll und ganz gerecht.

Martin Isler

Aktuelle Nachrichten