leserbeitrag
Männerturner Bettlach auf Herbstwanderung

Isabelle von Burg
Drucken
Bild: Isabelle von Burg

Bild: Isabelle von Burg

(chm)

Neun gut gelaunte Männerturner bestiegen am frühen Morgen in Bettlach den Zug nach Balsthal und weiter mit dem Postauto nach Holderbank. Die Wirtin im Rest. Kreuz begrüsste uns herzlich und servierte Kaffee und Gipfeli. Mit unserem Organisator Daniel Christ wanderten wir durch einen mystischen «Märchenwald». Gigantische Felsblöcke inmitten von riesigen Fichtenbäumen, Flechten, Moose und Blütenpflanzen. Der Blockschutt-Fichtenwald ist Teil des Waldreservates Schattsite. Auf dem Weg zum höchsten Punkt, dem Roggenschnarz (931m.ü.M.), stieg der Weg extrem an. Beim Reservoir angelangt, war Zeit für einen Apérohalt, vor dem Abstieg über eine lange Treppe, die bis zum Brötliplatz nahe Tiefmatt runterführte. Josef Allemann, Bruno Schilli und Heinz Stüdeli haben uns den Brötliplatz gemütlich eingerichtet. Die köstliche Gulaschsuppe wurde serviert, Fleisch zum Brötle aufgelegt, Sandwiches verzehrt und diverse Weinflaschen entkorkt und degustiert. Natürlich durfte das schön arrangierte Käse-Buffet nicht fehlen. Nach dem ausgedehnten Mittagessen wurde die Wanderung in Richtung Rest. Blüemlismatt wieder aufgenommen. Vor dem Kuhstall genossen wir ein wunderbar kühles Quöllfrisch. Der Abstieg Blüemlismatt in Richtung Kirchenplatz führte an verschiedenen Aussichtsplattformen vorbei. Der Blick auf den alten Dorfkern sowie die Westseite von Egerkingen mit ihren grossen Lagerhallen war sehr eindrücklich. Im Regionalzug nach Bettlach, auf dem letzten Streckenabschnitt labten wir uns noch am belgischen Bier vom Grünschnabel Rob Janssens. Den Ausklang des Wandertages führte auch dieses Jahr zum Rest. Marti.

Ein herzliches Dankeschön an Daniel Christ für die gute Organisation und die grosszügige Spende. Ein grosser Dank gehört natürlich auch der Küchen-Mannschaft und allen, die am Anlass teilgenommen haben.

Aktuelle Nachrichten