aargauer OL-Verband
Lilly Graber mit Goldmedaille über die Langdistanz an der Junioren-OL-WM – auch Sanna Hotz bei den Besten

Keller Keller-Werder
Drucken
Teilen
(chm)

Auf den Spuren von Simone Niggli

Gold für Lilly Graber aus Berstein über die Langdistanz – Diplom in der Staffel zusammen mit Sanna Hotz.

(jk)

Und wieder gelang der 19-jährigen Lilly Graber aus Biberstein, für die OLG Suhr startend und Mitglied des Aargauer und Nationalen Juniorenkaders, ein Superlauf! Nur zwei Tage nach der Silbermedaille im «Middle» (Mitteldistanz) konnte sie sich nochmals steigern und erlief sich in Kocaeli, nahe Istanbul, auf der Langdistanz die Goldmedaille. Mit ihrer Zeit von 52,59 Min. distanzierte sie die Tschechin Lucie Semikova um 48 Sekunden.

Führung auf der zweiten Streckenhälfte nicht mehr abgegeben

Lilly Graber übernahm die Führung bei Posten 9, nach einer sehr langen Laufstrecke, bei welcher nicht nur Orientieren, sondern auch schnelles (Um-)Laufen gefragt war. Mit Bestzeit auf diesem Teilstück übernahm sie die Führung, welche sie bis ins Ziel, nach 18 Posten und 7,1 Kilometern Luftlinie, nicht mehr abgab. Wie schnell Lilly Graber unterwegs war, zeigt ihr Kilometerschnitt von nicht mal siebeneinhalb Minuten (auf der Luftlinie) und dies mit einer berglaufähnlichen Steigung von rund 370 Metern, wobei auch noch oft durch Gestrüpp gelaufen werden musste. Hinter der zweiten Schweizerin, Siana Senn aus Stäfa im 13. Rang, erlief sich die Schafisheimerin Sanna Hotz (OLK Argus/NWK Aargau) den tollen 15. Rang.

Diplomrang an der Staffel

Nur einen Tag später mussten sich die beiden Aargauerinnen im schwierigen, steilen und mit viel Gestrüpp durchsetzten Gelände nahe des Schwarzen Meers im Staffelwettbewerb wieder auf Postenjagd begeben. Nach einem soliden Lauf der Startläuferin Corina Hüni, welche als 11. an Sanna Hotz übergab, «schnappte» sich diese Läuferin um Läuferin und übergab nach einem Superlauf als 3. an ihre Teamkollegin Lilly Graber. Graber unterlief leider ein zeitraubender Fehler. Trotzdem resultierte der 5. Staffelrang und die beiden Aargauerinnen wurden mit einem Diplom belohnt. Diese tollen Resultate freuen natürlich nicht nur die Athletinnen, auch der Aargauer OL-Verband freut sich, dass die Trainercrew rund um Cheftrainer Lukas Frei allerbeste Nachwuchsarbeit leistet.

Aktuelle Nachrichten