jugend Sulz
Kutu-Getu Sulz: Auftakt geglückt!

René Thomann
Drucken
Bild: René Thomann
4 Bilder
Bild: René Thomann
Bild: René Thomann
Bild: René Thomann

Bild: René Thomann

(chm)

Am Wochenende vom 2. bis zum 3. April sind die jungen Sulzer Kunst- und Geräteturner in die Wettkampfsaison 2022 gestartet. Als Auftakt ging es mit dem Rhytalcup in Kleindöttingen los. Gleich mit neun Turnern starteten wir im Einführungsprogramm EP im Kunstturnen. Nicolas Steinacher und Jan Winter waren mit ihrer Bestnote 12.60 an den Ringen die stärksten unserer Riege, gefolgt von Benjamin Balint und Nino Büchli, welche für ihre Leistungen an den Ringen und am Reck die Note 12.50 erhielten. An den Ringen zeigte Jonas Obrist eine wunderschöne Übung und überraschte damit Trainer und Wertungsrichter. Jedoch macht die relativ schwere Bodenübung einigen Turnern noch Mühe und führt zu tiefen Noten, was sich dann in der Rangliste spiegelt. Im Programm P1 hatten wir seit mehreren Jahren erstmals wieder zwei Turner am Start. Tino Weiss zeigte am Reck eine sehr gute Übung und wurde mit der guten Note 11,70 belohnt. Für vier junge Turner war dies der erst Ernstkampf überhaupt und dafür haben sie eine gute Leistung gezeigt. Einige Übungsteile sind erst vor ein paar Tagen im Training gelungen oder klappten am Wettkampf. Im Geräteturnen starteten aus den Sulzer Reihen vier Turner im K2 und zwei Turner im K3. Die K2 Turner haben noch nicht soviel Wettkampferfahrung, zeigten aber ansprechende Leistungen. Die persönliche Höchstnote erhielten die Turner am Sprung, Barren und am Reck. Joel Steinacher und Nico Hübscher starteten erstmals im K3 und rangierten sich gleich auf den guten Plätzen 4 und 6. Mit ihrer Gesamtpunktzahl können sie sich durchaus sehen lassen. Unsere fünf älteren Turner waren erstmals in der Kategorie 5 am Start. In dieser Kategorie sind die Anforderungen an die Athleten schon sehr hoch und sie mussten etwas Lehrgeld bezahlen. Mit Jahrgang 07/08 gehören die Turner aber auch zu den Jüngsten und sie müssen sich in dieser Kategorie einfach noch nach vorne arbeiten. Erfreulicherweise zeigten die Turner an ihrem Paradegerät, dem Reck, in welchem sie auch im Sektionsprogramm starten, ihre persönlichen Bestnoten. Die nächsten Wochen werden wir jetzt nutzen, um die unsicheren Teile noch zu festigen und die Übungen zu verbessern. So werden die Turner für die kommenden Wettkämpfe noch optimaler vorbereitet sein, und sie können sich in der Rangliste Schritt für Schritt nach vorne kämpfen. Das ganze Leiterteam wünscht den Turnern weiterhin eine gute Wettkampfsaison und viel Glück.