kunstturnerinnen Weiningen
Kunstturnerinnen Weiningen am Gym Cup in Oberbüren

Daniela Haider
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Daniela Haider
3 Bilder
Bild: Daniela Haider
Bild: Daniela Haider

Bild: Daniela Haider

(chm)

Am Wochenende vom 1. und 2. Mai führte das Trainingszenter Fürstenland Frauen den Gym Cup 2021 in Oberbüren durch.

Bei dem perfekt organisierten Anlass durften coronabedingt weiterhin keine Zuschauer in die Halle. Dafür konnten die Eltern den Wettkampf über Zoom live verfolgen.

Auch dieses Mal starteten die kleinsten Turnerinnen zuerst. Nicoline Sauter zeigte den zehntbesten Sprung von 74 Turnerinnen. Noch neu in der Kategorie P1 beendeten Nicoline Sauter und Vanessa Bellew den Wettkampf auf dem 64. respektive 71. Rang.

Um 19.30 Uhr begann der Wettkampf für Sarah Graf im Programm P4A. Sie turnte ihre neue Bodenübung mit den schwierigen Akrobatikreihen ästhetisch und harmonisch mit der Musik. Erstmals an einem Wettkampf zeigte Sarah Graf die Akroreihe Rondat-Flick-Schraube. Am Sprung, Balken und Barren konnte sie ihre gewohnte Leistung nicht ganz abrufen, sicher auch wegen der immer stärker werdenden Müdigkeit. Trotzdem beendete Sarah Graf den Wettkampf in einem Feld von 34 hervorragenden Athletinnen auf dem 22. Rang.

Am Sonntagmorgen fuhr die Trainerin Emmi Schmid erneut nach Oberbüren. Wie bereits am Vortag auf dem Nachhauseweg regnete es Bindfäden. Nun starteten für Kutu Weiningen 5 Turnerinnen des Programms P2. Kirsten Thieler stand am Barren den Handstand sicher und zeigte beim Sprung sowie auf dem Balken die zweitbesten Übungen ihrer Kategorie. Auch die Bodenübung konnte sie sicher und mit grosser Eleganz vorführen. Kirsten Thieler beendete den Wettbewerb mit Auszeichnung auf dem guten 8. Platz von 63 Turnerinnen. Kristina Havryk unterliefen bei der Bodenübung einige Fehler, dafür brillierte sie in ihrer Balkenübung und auch die Geräte Sprung sowie Barren liefen ihr gut. Kristina Havryk durfte sich auf dem 15. Rang ebenfalls über eine Auszeichnung freuen. Paola Montesinos-Ocampo, Désirée Arnold und Soé Hersche turnten ihre Übungen mit guter Körperspannung und beendeten den Wettkampf auf den Rängen 48, 50 und 51.

Als Team belegte Kutu Weiningen (mit Kirsten, Kristina und Paola) den undankbaren 4. Rang von 14. Teams.

So neigte sich ein weiteres Wettkampfwochenende ohne Zuschauer vor Ort zu Ende. Dafür verfolgten wahrscheinlich mehr Turnkolleginnen und deren Eltern die turnerischen Darbietungen über Zoom auf ihren digitalen Geräten, als dass dies die Platzverhältnisse vor Ort überhaupt zugelassen hätten.

Weitere Informationen auf www.kutuweiningen.ch