leserbeitrag
Juliwanderung der Wandersleut vom Oberdorf

Kurt Huber
Drucken
Bild: Kurt Huber
4 Bilder
Bild: Kurt Huber
Bild: Kurt Huber
Bild: Kurt Huber

Bild: Kurt Huber

(chm)

Trotz dem vorher angesagten Regentag versammelten sich 13 wetterfest eingepackte Kameraden beim Bahnhof Dietikon zur vorgesehenen Wanderung ins Zürcher Oberland. Mit dem 9-Uhr-Pass der SBB ging’s zur Hardbrücke, weiter über Zürich HB nach Pfäffikon, wo die Wanderung begann. Bei leichtem Regen wählte man die südliche Umrundung des Pfäffikersees. Leider war die Weitsicht in die Alpen infolge von nebelverhangenen Wolken getrübt, trotzdem erforderte der eingeschlagene Weg die volle Aufmerksamkeit. Galt es doch, den teilweise unter Wasser stehenden Gehwegen geschickt auszuweichen. Ein inzwischen gesperrter Wanderweg zwang zur Routenänderung. Nach einigen Weg- und Strassenwechseln wurde bald Seegräben erreicht, wo im bekannten Juckerhof am Buffet jeder Wanderkamerad sein individuelles Mittagsmahl zusammenstellen konnte. Nach einer ausgedehnten Rast sowie einer Hochwasser-Analyse wanderte man nach Aadorf. Mit der Rückfahrt nach Dietikon endete ein erlebnisreicher Ausflugstag.

Kurt Huber

Aktuelle Nachrichten