leserbeitrag
Himmlische Klänge in der Kirche Wolfwil

Christine Niggli
Drucken
(chm)

Himmlische Klänge in der Kirche Wolfwil

Nachdem im vergangenen Jahr in der Adventszeit die Marienkirche in Wolfwil dunkel und still blieb, durfte die beiden heimischen Musikvereine Brass Band Harmonie und Konkordia Wolfwil in diesem Jahr die Bevölkerung wieder zum traditionellen Adventskonzert einladen.

Den musikalischen Auftakt meisterte die Brass Band Harmonie mit Bravour. Unter der Leitung ihrer Dirigentin Sandra Rolli aus Riggisberg stimmten die Musizierenden das Publikum mit der Ouvertüre «Le domino noir» und dem Welthit von Robby Williams «Angels» gekonnt auf das stimmungsvolle Konzert ein. Typische Weihnachtshits wie «A Child Is Born» oder «All I Want For Chrismas Is You» aber auch monumentale, heroische Melodien, wie diese aus dem oscarprämierten Filmhit «Gladiator» versetzten das Publikum in eine zauberhafte Welt der Gefühlsmusik.

So verabschiedete sich die Brass Band Harmonie mit der Botschaft an das Publikum – ganz nach den gespielten Stück «All I Want For Chrismas Is You»: Ich möchte nicht viel zu Weihnachten. Es gibt nur eine Sache, die ich brauche und das bist DU!

Nach einem kurzen Umbau der Instrumente begleitete die Konkordia Wolfwil und ihr Dirigent Kevin Kläntschi das Publikum mit «Angels Of Joy», ein Medley aus drei beliebten, traditionellen Weihnachtsliedern: «Hark! The Harald Angels Sing», «Angels We Have Heard on High» und «Joy To The World» in den zweiten Teil des Adventskonzertes. Die Vorweihnachtsstimmung war auf einen Schlag wieder vorhanden und das Werk «Terra Pacem» des Schweizer Komponisten Mario Bürki konnte seine volle Wirkung entfalten. Das musikalische Werk beschreibt den Jahrtausende alten Wunsch der Menschheit nach Frieden auf Erden. Ein Stück, welches durch seine Melodie zum Nachdenken anregte. Schlag auf Schlag ging es festlich und emotional weiter: mit den berühmten Melodien aus dem Tschaikowski-Ballett «Der Nussknacker», über die Weihnachtshits «Santa Baby» inklusive dem Solo von Matthias Räber auf der Trompete oder «Jingle Bells», welches eigentlich gar kein Weihnachtsstück ist, bis zum amerikanischen Weihnachtslied «The Little Drummer Boy» kamen keine musikalischen Vorlieben zu kurz. Abschliessend durfte sich das Publikum voll und ganz der «Stillen Nacht» hingeben. Den Organisierenden des Adventskonzerts wurde zugetragen, dass die Wolfwilerinnen und Wolfwiler textsicher alle drei Strophen des traditionellen Abschiedsstückes beherrschen. Dem war natürlich so und damit ging ein gelungener, vorweihnachtlicher und sehr genussvoller Anlass in der Kirche Wolfwil zu Ende – auf ein Wiedersehen in der Kirche Wolfwil im Advent 2022!

Text: Christine Niggli-Ackermann Bilder: Doris Kühni