leserbeitrag
Ein ereignisreiches Jahr für den RC-Hallwilersee

Urs Sigg
Drucken
Bild: Urs Sigg

Bild: Urs Sigg

(chm)

Ein ereignisreiches 2021 neigt sich für den Ruder Club Hallwilersee dem Ende entgegen.

Mit den letzten beiden grossen Einsätzen neigt sich das Ruderjahr im RCH dem Ende entgegen. Zum einen die Langstrecke, Achter Cup Baden mit einer Distanz von 8,5 km, welche am 18. Dezember ausgetragen wurde, und zum zweiten das Team Swiss RAW, welches sich zurzeit auf dem Atlantik befindet.

Die Langstrecke auf der Limmat vom vergangenen Samstag konnte bei idealen äusseren Bedingungen durchgeführt werden. Fast kein Wind, winterliche Temperatur um die 4°C und eine ruhige Limmat liessen die Herzen der Ruder*Innen höher schlagen.

Das RCH Team in der Kategorie Master Mixet, in dieser Kategorie müssen mind. 4 Frauen im Boot sitzen, nahm das Rennen in der zweiten Serie in Angriff. In jeder der beiden Serien waren 8 Boote gemeldet. Ein gleichzeitiger Start war auf der Limmat nicht möglich und so entliess der Starter die Bode in einem 20 sec. Intervall auf die Marathon-Strecke. Die 8,5 km wurden aufgeteilt in zwei Längen. Start und Ziel beim Bootshaus Baden, welches in Sichtweite der Staumauer liegt. Die Limmat hoch gegen den Strom bis höhe Spreitenbach–Killwangen. Da musste das Achter-Boot gewendet werden. Achter-Boote sind gebaut zum Geradeausfahren und nicht, um grosse wendende Manöver zu vollbringen. Zu diesem Manöver waren alle im Boot gefordert, vor allem der Steuermann resp. die Steuerfreu.

Die Kräfte, die mussten ebenso gut eingeteilt sein. Das Rudern gegen den Strom ist nicht zu unterschätzen. Das Gefühl, danach geht es mit dem Strom bergab und die Muskulatur kann sich etwas erholen, davon ist nicht auszugehen. Die Strömungen im Fluss können sich bei der schnellen Talfahrt heimtückisch auf das Boot auswirken.

In der Kategorie Master Mixed belegte der RC Hallwilersee Rang 3. Die
8,5 km bewältigten das Team in einer Zeit von 35,12, Minuten. Das Sieger-Boot in dieser Kategorie legte die Strecke in 32.27 Minuten zurück. Eine gute Leistung, welche das Achter-Team, bestehend aus Annick Kohler, Nina Tholking, Felix Achermann, Yves Neupert, Claudia Matter, Isa Polenta, Matthew Bywater, Moritz Milewski, und Cox Gina Hunziker an diesem Samstag zeigte.

Spricht man in der Langstrecke bei 8,5 km von einem Marathon, so muss die Leistung des Team Swiss RAW in einem ganz anderen Licht gesehen werden.

In einem Ruder-Boot über den Atlantik! Selbstverständlich nicht ein Boot, wie dies auf dem Hallwilersee oder an einer Regte benutzt wird. Ein Spezialboot, welches alle Sicherheiten für eine Atlantik-Überquerung erfüllen muss.

Die Eckdaten zu dieser Extremleistung lesen sich unwirklich.

3 Jahre Vorbereitung. Verzicht auf Freizeit. Das ganze Training in Einklang mit Studium, Beruf und Familie bringen. Sponsorensuche und vieles mehr.

Die Distanz, 4800 km. Start in La Gomera (Gehört zur spanischen Provinz Santa Cruz de Tenerife) mit Ziel in Antigua (Antigua ist eine Insel der kleinen Antillen in der Karibik, des Staates Antigua und Barbuda).

Temperaturen von +/- 35°C. Jeder der Athleten verbrennt pro Woche 50`000 Kalorien. 1,5 Mio. Ruderschläge. 10 Liter Wasser pro Tag und Mann. 12 kg Gewichtsverlust.

Die Unwirklichkeit des Meeres mit bis zu 20 Fuss (6,1. Meter) hohen Wellen.

Das Ruder-Team, Invar Groza, Jan Hurni, Roman Möckli und Samuel Widmer, geht an solch einem Rennen an seine psychischen als auch physischen Grenzen.

Gerudert wird im Zweischicht-Betrieb. 2 Std. Rudern, 2 Std. Ausruhen. Ausruhen bedeutet, Essen, Navigation, Körperpflege und Pflege des Bootes.

29 bis 60 Tages dauert dieser Überquerung. Wie lange das Team Swiss RAW vom RC-Hallwilersee unterwegs sein wird, dies zeigt sich bei der Zielankunft in Antigua.

Ohne ein schlagkräftiges und erfahrenes Support-Team im Hintergrund wäre solch eine Extremleistung nicht machbar.

Gestartet wurde die Atlantic Challenge am 12. Dezember 2021 um
12.13 Uhr. Wie es dem Team auf ihrer extremen Erfahrung ergeht, kann auf www.swiss-raw.ch und auf www.rc-hallwilersee.ch nachgelesen werden. Dieses Rennen geniesst eine weltweite Beachtung und so tragen 4 Männer, in einer Nussschale auf dem Atlantik die Region Hallwilersee in die gesamte Welt.

Aktuelle Nachrichten