gemeindenachricht
DV des Katholischen Frauenbundes Solothurn in Laupersdorf – Abschied nach 45 Jahren

Chantal Janz
Drucken
Bild: Chantal Janz

Bild: Chantal Janz

(chm)

Nach einer abgesagten und einer online durchgeführten Delegiertenversammlung konnte Präsidentin Elisabeth Loser dieses Jahr die Vertreterinnen der Ortsvereine und der Einzelmitglieder des Katholischen Frauenbundes wieder live begrüssen: Gut 50 Frauen aus dem ganzen Kanton kamen nach Laupersdorf. Sie wurden mit einem besonderen musikalischen Auftakt, der Darbietung der Jungtamburen Laupersdorf-Thal schwungvoll und taktvoll eingestimmt. Neben den üblichen Traktanden (Rechnung, Budget, Jahresbericht), war die Verabschiedung von Yvonne Gasser ein spezieller Moment. Seit 1977 hatte sie die Geschäftsstelle des KFS mit Umsicht geleitet und war vielen Frauen in den Ortsvorständen zur ersten Anlaufstelle geworden. Viele Dankesworte begleiteten sie in den Ruhestand. Es war ein bewegender Moment, als sie ihrer Nachfolgerin, Chantal Janz, eine Osterkerze überreichte, damit diese das Feuer und die Freude, mit der sie die Arbeit über die 45 Jahre getan hatte, weiterführen könne. Zur Freude Anlass gab die Wahl zweier neuer Vorstandsfrauen, Trix Huguenin und Nicola Benett Neukom, sodass der Vorstand sich als junges, modernes Team präsentieren kann. Dies konnte Simone Curau Aepli, die Präsidentin des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes, erfreut feststellen. Sie nahm die Gelegenheit des Besuches wahr und berichtete von neuen Wegen der Mitbestimmung der Basisfrauen bei zukünftigen Entscheidungsfindungen in der Arbeit des Dachverbands, was auf breite Zustimmung stiess. Kulinarisch verwöhnt von den Gastgeberinnen aus Laupersdorf und dem Ausblick auf eine Frauenreise nach Thüringen im nächsten Jahr schloss die Präsidentin die Versammlung den intensiven Abend mit einem grossen Dank an die Anwesenden.