leserbeitrag
Das Konzert zur Weihnachtsgeschichte

Ruth Weber Suter
Drucken
Bild: Ruth Weber Suter
4 Bilder
Bild: Ruth Weber Suter
Bild: Ruth Weber Suter
Bild: Ruth Weber Suter

Bild: Ruth Weber Suter

(chm)

Ensemble callia blu: Das Konzert zur Weihnachtsgeschichte

Das Adventskonzert «A true Story» einmal in der prächtigen Stadtkirche Brugg aufzuführen, war ein Traum des Ensembles, der letzten Sonntag in Erfüllung ging.

Bereits vor zwei Jahren hatte callia blu sein Adventskonzert dreimal aufgeführt, aber noch nie in Brugg, wo das Ensemble zu Hause ist. Am Sonntag, 5. Dezember, war es so weit: Die 24 Sängerinnen und Sänger, Dirigent Richard Geppert und die Band luden das Publikum in die festlich geschmückte reformierte Stadtkirche zum Konzert.

Mit dem fröhlich-spritzigen «Deck The Halls», einem traditionellen Weihnachtslied, eröffnete callia blu und rief dazu auf, sich für das grosse Fest vorzubereiten. Geballte Energie und Emotion schickte das Ensemble von der Bühne ins Publikum. Überschäumende Singfreude wechselten im Laufe des Abends mit besinnlichen, fast magischen Momenten in Songs wie «Mary Did You Know», einem sehr feinen, aber nicht minder eindrücklichen Lied.

Präzise arbeiteten die Sängerinnen und Sänger die Stimmungen der einzelnen Songs heraus. Der homogene Gesamtklang zeugte von der intensiven Stimmenarbeit, die der Vollblutmusiker Geppert mit ihnen leistete. In kleinen, wechselnden Gruppen traten sie teilweise auch solistisch auf. Jane Kipfer-Reinhard und Christa Arnold interpretierten mit ihren charaktervollen Stimmen den Song «Note To God» und bescherten damit wohl so manchem Zuhörer Gänsehaut.

Das Ensemble zeigt auch seine rockige Seite

Die Band, bestehend aus Daniel Schwenger, Percussion, und Conny Schock am Piano zeigten beim Solo «Peace Planet» von Ekseption ihr Können. Bei diesem Part gesellten sich die Sängerinnen und Sänger zur Band und groovten die schnellen Rhythmen mit. Selbst in einem weihnachtlichen Programm wie diesem drang die wilde, rockige Seite des Ensembles durch.

Den roten Faden durch das Konzert legte Michael Mittag mit seinen philosophischen Texten. Was ist überhaupt der Sinn von Weihnachten? Im Laufe des Abends schlüpfte er in verschiedene Rollen, um die Wahrheit zu finden. Doch weder dem Weihnachtsmann, noch dem Pfarrer oder dem Wissenschaftler erschloss sie sich. Erst der einfache Hirte vermochte sie zu erkennen.

Für das Konzept der Adventskonzerte «A true Story» zeichnet der künstlerische Leiter Richard Geppert verantwortlich. Er ist in Deutschland vor allem für seine Musicalproduktionen und als Vocalcoach bekannt. Unverkennbar seine Handschrift tragen Details wie das Arrangement von «Angels we have heard on high», das aus dem fröhlichen Weihnachtslied einen groovigen Rocksong macht. Das Ensemble wurde erst vor drei Jahren gegründet und hat noch viel vor. Man darf gespannt sein. www.calliablu.ch

Aktuelle Nachrichten