evangelisch-methodistische Kirche Windisch-Brugg
Beziehungsstärkung nach Hause geliefert

Ruedi Stähli
Drucken
Teilen
(chm)

Am 4. März erlebten 25 Ehepaare ein Festessen zu Hause, bei dem gleich auch der Gesprächsstoff mitgeliefert wurde.

Die Aktion «Leckerbissen@home» der Windischer Methodisten war ein voller Erfolg. «Wir hatten mehr interessierte Paare, als wir effektiv beliefern konnten», freut sich Mitorganisatorin Ursula Staub, die zusammen mit einem engagierten Team am 4. März 2021 Leckerbissen an 25 Paare lieferte. Hackfleischbällchen, Frühlingsrollen, Wraps, Cupcakes, Tiramisu und noch mehr – alles von Gemeindegliedern selbst gemacht – gehörte zum Menu. Zusammen mit Sekt, Kerzli und Schöggli wurde es für 50 Franken den Paaren bis vor die Haustüre gebracht. Neben den kulinarischen «Häppchen» bildete ein Impulsreferat das Herzstück des Angebotes, welches die teilnehmenden Paare auf der Website der Kirchgemeinde abrufen konnten. Dieses knapp einstündige Referat der Eheseelsorger Cornelia und Christoph Monsch gab den Paaren Anregungen und Tools für den Alltag und das Gespräch zu zweit. Das hilfreiche Referat ist weiterhin auf der Website der EMK Windisch verfügbar: www.emk-windisch.ch/marriageweek.

Die Rückmeldungen der Paare waren sehr positiv und dankbar: «Wunderbar und bereichernd» sei der Abend gewesen. Und ein Paar, das bereits länger verheiratet ist, als die meisten alt sind, die an der Aktion mitwirkten, schrieb: «Wir haben den Abend mit den Tapas sehr genossen und freuten uns an den 57 Jahren gemeinsamen Lebens. Wir bedanken uns herzlich bei Euch allen für die grosse Mühe, die Ihr Euch gemacht habt!»

Nur etwas gibt Ruedi Stähli, Pfarrer der Methodisten und Mitorganisator der MarriagWeek, zu denken. «Es wird noch zu Reden geben, ob wir im 2022 zum traditionellen Abend im Kulturlokal zurückkehren oder – auch ohne Pandemie – die Leckerbissen erneut nach Hause liefern.» Denn: «Durch die Hauslieferung nahmen auch Ehepaare teil, welche kaum an einen ‹Ehe-Anlass› kommen würden, an dem man einander sieht und vielleicht noch hören kann, was Paare am Nachbartisch miteinander reden. Der private Raum, den jedes Paar zu Hause hat, ist ein grosses Plus.»

Bevor aber für nächstes Jahr geplant wird, stehen noch weitere vier Anlässe für Ehepaare bevor, die von Februar in den Juni verschoben wurden in der Hoffnung, dass es dann möglich sein wird, tanzend, filmschauend und schlagersingend der Ehe etwas Gutes zu tun. Diese Events werden von den reformierten Kirchen Birr und Bözberg organisiert, die sich zusammen mit der EMK für starke Ehen engagieren.

Aktuelle Nachrichten