leserbeitrag
Balsthaler gewinnt Gold an der Disc Golf Europameisterschaft in Tschechien

Paul Francz
Drucken
Teilen
(chm)

Wie andere Grossveranstaltungen, musste auch die Disc Golf EM in Tschechien aus bekanntlichen Gründen von 2020 auf 2021 verschoben werden. Somit fanden sich vom 11. bis zum 14. August 2021 über 300 Teilnehmer:Innen aus 26 Nationen in Konopiště (nähe Benešov) ein, um die neuen Europameister:Innen in den verschiedenen Kategorien zu krönen. Das Turnier wurde erstmals als kombinierte EM durchgeführt: European Disc Golf Championships (Damen und Herren Open), European Masters Disc Golf Championships (Damen und Herren ab 40 Jahre) und European Juniors Disc Golf Championships (bis 19 Jahre). Ausgetragen wurde das Turnier auf zwei anspruchsvollen Parcours im riesigen und wunderschönen Schlosspark (Franz Ferdinand) von Konopiště. Gespielt wurden in jeder Kategorie vier 18-Loch-Runden, mit einem Cut von 50% nach der dritten Runde.

Die Schweizer Delegation umfasste 20 Discgolfer:Innen plus Begleitpersonen, darunter auch Altmeister Paul Francz aus Balsthal, der in der Kategorie MP60 am Start war. Für Francz war es bereits die 12. EM-Teilnahme seit 1999, an der Heim-EM 2014 amtete er jedoch als Turnierdirektor und repräsentierte als Präsident den Europäischen Disc Golf Verband an der EM 2016 in Oulu, Finnland. Weitere Teilnehmer:Innen des Kt. Solothurn waren Tony Ferro und Iris Beyeler Ferro.

Zum Turniergeschehen: Nach den ersten zwei, etwas durchzogenen Runden (Par und -1), lag Francz hinter seinen Konkurrenten auf dem 3. Platz, jedoch immer noch in Tuchfühlung. Mit 7 unter Par lieferte er dann ein fehlerfreie dritte Runde ab und übernahm die Führung (ex-equo) der Kategorie MP60. Mit dem Deutschen George Braun lieferte er sich in der Schlussrunde ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zur Bahn 15, als Francz ein weiteres Birdie erzielen und mit einem 2-Punkte-Vorsprung auf die letzten drei Bahnen gehen konnte. Diesen konnte er in Folge leider nicht halten und somit war der Gleichstand vor der letzten Bahn wieder hergestellt. Der Drive gelang beiden nicht nach Wunsch, nach dem Annäherungswurf zum Korb lagen sie etwa 7 Meter zum Putt und dieser sollte den Entscheid bringen. Brauns Putt traf jedoch nur den Rand des Korbes und somit lag nun der Druck auf Francz. Nachdem er während der Runde viele Putts ausgelassen hatte, wollte er diesen nicht auch noch versieben und ein mögliches Stechen unbedingt vermeiden. Der Putt gelang und der neue Europameister der MP60 hiess Paul Francz. Des einen Freud, des anderen Leid flossen dann auch entsprechend Tränen. Dass das Turnier auf Messersschneide mit dem letzten Putt entschieden wird, konnte sich wohl kaum jemand vorstellen, ausser vielleicht die beiden Kontrahenten, welche einen engen Ausgang voraussagten.

Für Francz ist es nun bereits der vierte EM-Titel (1999 Gstaag, MP40 - 2008 Söhnstetten, MP50 und 2010 Pas-de-Calais, MP50). Im europäischen Medaillenspiegel belegt er mit insgesamt 7 Medaillen (4 Gold, 3 Bronze) den zweiten Range hinter dem Engländer Charlie Mead (8 Medaillen), welcher ebenfalls Gold bei den MP65 an der diesjährigen EM gewonnen hat. Auf diesen wird er vermutlich an der nächsten EM in zwei Jahren treffen, sofern er sich erneut für das Schweizer Kader qualifizieren und dann auch in der Kategorie MP65 starten wird.

Für die Schweiz gabe es nebst der Goldenen für Francz, jedoch auch weitere zwei Medaillen. Natalie Holloköi aus Winterthur gewann Silber bei den Damen FP40 und Werner Kuster aus Hallau durfte sich die Bronzene bei den Herren MP65 um den Hals hängen lassen. Im ewigen Medaillenspiegel (1997–2021) der Länder behauptet die Schweiz nach dieser EM hinter Schweden, Finnland und Deutschland immer noch den tollen 4. Rang. Wo die nächste EM in zwei Jahren ausgetragen wird, ist zurzeit noch nicht bekannt, sicher ist, dass diese in Skandinavien (Estland wurde genannt) ausgetragen wird.

Bilder: Mark Chardonnens (Team Captain EDGC 2021, Präsident Swiss Discgolf)

Aktuelle Nachrichten