sCHÜTZENVEREIN OBERBUCHSITEN
«Äs Chlepft wider z'Oberbuchste»

Fritz Lüdi, Aktuar SVO
Merken
Drucken
Teilen
(chm)

SCHÜTZENVEREIN OBERBUCHSITEN

«äs Chlepft wider z’Oberbuchste!»

Wie in vielen anderen Sportarten macht auch dem Schützenverein Oberbuchsiten die Pandemiezeit enorm zu schaffen. Ende 2020 war es doch möglich, den «einen oder andern Schuss» abzugeben.

Vor ein paar Tagen haben die Eröffnungsschiessen 2021 stattgefunden. In der Kategorie A 300 m gewann René Bürgi vor Markus Trösch und Georg Studer, gefolgt von Daniela Studer, Philipp Büttiker, Kurt Bolfing und Andreas Bader. In der Kategorie D+E war Kurt Bolfing erfolgreich vor Jörg Büttiker und Philippe Sommer, gefolgt von Bruno Repetto, Urs Luppi, Jochen Vochetzer, Andreas Kissling, Christoph Gees und Bruno Kanobel.

Es war spannend im Schützenhaus, die Pandemie rückte etwas in den Hintergrund, die Sportgeräte waren wichtig: Gut geputzt, geölt und richtig «augestossen». – Bei den Resultaten war der Wind ein Thema, ebenso das Licht; manchmal zu grell und manchmal zu dunkel; «ig ha dr’falsch Filter gno, drum nu’me äs Nüni u keis Zähni!!»

Hugo Ulrich hiesst der Sieger bei den 25m-Pistolenschützen; vor Andreas Kissling und Herbert Lehmann; dicht dahinter Christian Känzig, Urs Büttiker, Fabienne Schmid, Stephan Fluri, Stefan Jeker, Mark Probst, Ender Pacor, Roman Burkard, Röbbi Gurtner, Michael Hell, Markus Flepp, Reto Probst, Isidor von Arx, Christoph Gees und Kurt Aebi.

Die modernen Schiessjacken bringen viel Farbe ins Schützenhaus; ebenso die edlen Sportgeräte. Man spürt es richtig in der Luft: Man darf wieder schiessen!! – Für jeden war der «Zehner» das Ziel und schon ein «Neuner» führt zum Schieben: zwei Rasten noch oben und drei Rasten nach links und wenn dann ein «Achter» kommt, na ja …könnte ja der Wind oder das Licht sein…

Bei den 50m-Kleinkaliber-Gewehrschützen war René Bürgi auf dem ersten Platz. Auf dem Podest standen noch Roland Huber und Georg Studer. Ohne Podest musste sich Kurt Bolfing, Hugo Brukhardt, Robin Trösch, Daniela Studer, Markus Trösch, Marius Burkhardt und German Studer zufriedengeben.

Im Jahresprogramm folgt das Feldschiessen im Mai und sicher als Höhepunkt im Vereinsjahr das eidg. Schützenfest in Luzern; von 2020 auf 2021 verschoben. Das Besondere an diesem eidg. Schützenfest ist, dass man auf dem eigenen Stand schiessen darf.

In diesem Sinne «guet Schuss» und «bliibet Xund!» Fritz Lüdi, Aktuar SVO