Leserbeitrag
Neue Feuerstelle auf Böhler-Hochwacht

Marcel Siegrist
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag
5 Bilder
Jörg Meier in Aktion.jpg
Hau de Lukas mit Peter und Simon.jpg
Präsi Walti.jpg
Vorstand3.jpg

Bilder zum Leserbeitrag

Das 10-Jahr-Jubiläum der komfortablen und grosszügig gestalteten Feuerstelle auf Böhler-Hochwacht, auf Hirschthaler Boden, soll etwas Besonderes werden, und dafür legte sich der Präsident des Clubs, Walti Keller mächtig ins Zeug. Geplant war am Vorabend harte Arbeit wie Holz heranführen, spalten und schichten, die gesamte Feuerstelle aufräumen und reinigen, allfällige Defekte beheben und ganz einfach wieder in Schwung bringen. Danach aber soll gefeiert werden – mit Partnerinnen und sogar mit Hunden. Rechtzeitig war Bruno Berchtold von der gleichnamigen Müheler Metzgerei mit allem Erforderlichen für einen gemütlichen Grillabend auf dem Platz. Das Zelt wurde bereits im Vorfeld aufgestellt, denn der Wetterbericht schloss einzelne Schauer nicht aus. Dem Jubiläumsfest stand nichts mehr im Wege, und es wurde sogar ein angenehm milder und trockener Frühlingsabend. Nach und nach traf die holde Weiblichkeit ein, und auch sie genossen die unwahrscheinliche Weitsicht über das Ruedertal bis tief ins Luzernische hinein. Dank Föhn liessen sich sogar die Berge in er Ferner erkennen.

Immer im Mai
Die Feuerstelle wird seit deren Bestehen jedes Jahr im Mai – im Gründungsmonat – in Ordnung gebracht und gereinigt. Zusammen mit dem Profi-Holzer und Bauer Ruedi Berner werden die herangeführten Holzrugel gespalten und fein säuberlich auf eine grosse Holzbeige aufgeschichtet. Manchmal ist dieser Anlass ein reiner Herrenanlass. Je nach amtierendem Präsident kann es aber sehr wohl auch zum Anlass mit Partnerinnen werden. Dieses Jahr war es für Walter Keller sonnenklar: «Im Jubiläumsjahr gehören die Ehefrauen und Partnerinnen mit dazu!»

Rückschläge gab es auch
Solch uneigennützige, jedoch höchst gemeinnützige Arbeit wird nicht immer von allen Seiten «honoriert». Natürlich nutzen immer wieder zahlreiche Familien diese schöne Feuerstelle. Aber es gab auch eine Zeit, da kam Vandalismus häufig vor, zurückzuführen auf jugendlicher Übermut, gepaart mit zu hohem Alkoholkonsum. «Da wissen die Menschen manchmal nicht mehr so recht, was Anstand ist», so Walter Keller. Einmal musste sogar festgestellt werden, dass das zubereitete Holz diebstahlmässig abtransportiert wurde. «In den letzten Jahren sind wir zum Glück davon verschont geblieben», so Walter Keller.

Der Lions-Club
Die Lionsbewegung Schweiz-Liechtenstein umfasst rund 10›000 Mitglieder und ist eine Plattform für sozial engagierte Menschen. Der nächste Anlass der Suhren- und Wynentaler mit Partnerinnen folgt am Freitag, 13. Juni. Auf dem Golfplatz Oberentfelden findet die 6. Auflage des Charity Golfturniers statt, dessen Reingewinn einer gemeinnützigen Organisation zugute kommt.